News

Schweizer beeindrucken in Schwetzingen

Bericht von Christina Nigg

29.01.2012 - In Schwetzingen wird jährlich ein Grossanlass durchgeführt – Boxerinnen und Boxer aller Alters- und Stärkeklassen aus verschiedenen Nationen waren gemeldet, ca. 80 Kämpfe geplant! Geboxt wird auf 2 Ringen gleichzeitig. 

v.l.n.r.: Matthias Luchsinger, Sandra Steiner, Davide Fara, Seid Dzemaili, Kreshnik Nikq, Nicole Michel und Christina Nigg

Kämpfe des Swiss Boxing Team

Nicole Michel
(SBT), 54 kg, stieg als erste der Schweizer Delegation gegen die erfahrene Deutsche Sahra Stahlberger aus der Frauenboxhochburg des Karlsruher SC in den Ring. Michel machte von der ersten Sekunde massiv Druck, punktete während des ganzen Kampfverlaufes mit klaren und präzisen Treffern. In der letzten Runde, 10 Sekunden vor dem Gong musste Stahlberger nach einem Schlaghagel sogar angezählt werden. Stolze Siegerin: Nicole Michel. 

Leider fiel kurz vor Beginn der Veranstaltung die Gegnerin von Sandra Steiner (SBT), Viktoriya Avramenko, KSC Backnang, aus. Schade! 

Der wieder im Mittelgewicht boxende Nikq Kreshnik, (SBT)stellte sich dem frischgebackenen Meister Hollands: Ahmed Calik, ABBC Apeldoorn. In der ersten Runde gestaltete Kreshnik den Kampf ausgeglichen, wenn nicht mit leichten Vorteilen zu seinen Gunsten. In der zweiten Runde übernahm jedoch der Holländer die Dominanz und schlug harte Hände. Von Cheftrainer Matthias Luchsinger wurde Kreshnik wieder in die taktische Marschroute zurückbeordert und konnte den Kampf schliesslich zu seinen Gunsten wenden. Sieger nach Punkten: Nikq Kreshnik. 

Ähnlich verlief der Kampf des jungen Davide Faraci (SBT),der sich nach Auskünften vor Ort, dem deutschen U 21-VIze-Meister Slawa Spomer, VFL Neckergartach,stellte. Auch Faraci bekundete in der ersten Runde zuerst Mühe sich auf den Gegner einzustellen, was ihm jedoch immer besser gelang. Seine langen und klaren Hände wurden belohnt, sodass auch Faraci den Ring verdient als Sieger verlassen durfte. Sieger nach Punkten: Davide Faraci. 

Als letzter des Schweizer Teams stieg Seid Dzemaili (SBT)im Schwergewicht in den Ring. Ebenfalls gegen den frischgebackenen Meister aus Holland: Gokhan Gedik, ABCC Apeldoorn. Leider zeigte Dzemaili in den ersten zwei Runden einen zu grossen Respekt vor dem kompakt boxenden Gedik. Erst in der letzten Runde erwachte der junge Zürcher und punktete zusehends auf sein Konto. Leider zu spät und so hiess das logische Verdikt: Sieger nach Punkten: Gokhan Gedik, Holland. 

In der Ringecke erwies sich das erfahrene Trainergespann Matthias Luchsinger und Christina Nigg ein weiteres Mal als ein sicherer Rückhalt für die Athleten. Mit der ihrer Ruhe und Abgeklärtheit ergänzen sich beide Trainer optimal und vermitteln den Boxern die notwendigen taktischen Mittel und Sicherheit.
 

Weitere Kämpfe:

Die "Rookies" vom Boxteam Thun Oberland BTO, hinterliessen einen hervorragenden Eindruck. Trotz zum Teil erschwerten Bedingungen liessen sie sich nicht aus dem Konzept bringen und erboxten sich alle verdient ihre Siege; sie durften für die boxerische Ausbildung von verschiedenen Seiten und gegnerischen Trainern sogar Komplimente entgegen nehmen. Ramon Aeschlimann, BTO,siegte in seinem ersten Kampf gegen Amine Benjelluun vom Bonner BC.(Jg 1995) Sein älterer Bruder (Jg 1993) Pascal Aeschlimann (BTO)siegte ebenfalls dank präziseren Treffern gegen Marcel Timucin vom Karsruher SC.Der jüngste BTO-Boxer,Cédric Lüthi (1996), siegte sogar durch Abbruch in der 2.Runde gegen Alexander Hofmann, ASV Ebingen. 

Die ebenfalls vom BC Basel mitgereisten jungen Boxer Lukas Höfler,Jakob Lorenz undUros Obradovic kämpften mutig und intensiv. Leider fielen sämtliche Urteile zu Ungunsten des Basler Teams aus. Der mitgereiste Trainer Fabio Lauria zeigte sich allerdings zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge, die diese Erfahrung sicher einen Schritt weiter in ihrer Karriere bringt.


Robert Nicolet Ranking 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation