News

14. Sieg im 14. Profikampf für Istvan Szili

von Nic Proschek 

30.01.2012 - Trnava (Slowakei), City Hall, 27.01.2012.Istvan Szili (Hun/SUI; 13-0-0) gewinnt vor ausverkaufter Halle (1‘500 Zuschauer) gegen den bisher ungeschlagenen Jetmir Kuqi (Albanien; 6-0-0) mit TKO3. Im Hauptkampf des Abends gewinnt Tomas „Tomi Kid“ Kovacs gegen Steve Kroekel einstimmig nach Punkten.

Istvan Szili beim Einbandagieren mit Trainer Michi Sommer und Gregor Stadelmann

Vorbereitung in der Ukraine

Istvan Szili hat sich in der Ukraine mit intensiven Sparrings (4 x 8 Runden) auf diesen Kampf vorbereitet. Die Ukrainer sind für ihre Härte bekannt und so wollte jeder Sparringspartner in seinen 2 – 3 Runden dem aus der Schweiz angereisten Szili zeigen, wie gut er war. Jedes Mal stieg ein frischer Partner in den Ring und liess Szili keine Verschnaufpause. Nur ein alt Bekannter war in der Lage, Szili über mehrere Runden zu fordern: Roman „The Lion Heart“ Shkarupa. Beide kennen sich aus gemeinsamen Trainingscamps bei Sauerland.

 

Der Gegner

Jetmir Kuqiverbrachte als Amateur unter anderem fünf Jahre in England und hat sich dort mit den Besten seiner Kategorie gemessen. Seine Olympiakarriere musste er wegen einer gebrochenen Hand abbrechen, notabene nach gewonnenem Kampf. Als Profi hatte er seine sechs bisherigen Fights erfolgreich gestaltet (wovon er vier vorzeitig gewinnen konnte). Damit stieg er als ungeschlagener Profi siegesgewiss in den Ring und war auf einen weiteren vorzeitigen Sieg aus.

 

Der Kampf

Im Lager von Szili ging man davon aus, dass es sich um einen zähen und gefährlichen Gegner handeln würde. Deshalb demonstrierte Istvan Szili von Beginn an, wer der Chef im Ring ist: Mit kompakter Deckung und druckvollen Händen machte er seinem Gegner klar, dass dieser einen schwierigen Abend vor sich haben würde. Schon gegen Ende der ersten Runde beeindruckte Szili seinen Gegner mit scharf geschlagenen Haken. Es war klar, dass dieser Abend für Jetmir Kuqi extrem ungemütlich werden würde, auch wenn dieser eine ausgesprochen gute Schnelligkeit und Beweglichkeit bewies. Doch Kuqi wurde vom Referee wegen tiefen Kopfes mehrmals ermahnt und in der dritten Runde sogar mit einem Punktabzug verwarnt. Jetmir Kuqi nahm diese Verwarnung zum Anlass, um sich vorzeitig vom Geschehen zu verabschieden. Istvan Szili forderte ihn sportlich auf, weiterzumachen, doch Jetmir Kuqi war nicht mehr umzustimmen. TKO Sieg für Istvan Szili. 

Das ist der 14. Sieg im 14. Profikampf für den Spartan.

Fazit: Jeder ukrainische Sparringspartner hatte mehr Herz als sein letzter Gegner. Istvan Szili hat im unabhängigen Boxrec  nochmals einen Sprung nach vorne gemacht und ist nun vor Yves Studer klassiert. Ganz offenkundig zieht es Studer vor, auf einen gut bezahlten Weltmeisterschaftskampf zu warten. Diese Haltung ist zwar nachvollziehbar, aber zumindest die schweizerische Boxwelt wartet auf das Duell Yves Studer vs Istvan Szili. An Herz würde es dieser Kampfpaarung nicht fehlen.

VIDEO

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation