News

Aktuelles aus dem Verbandsrat

An der Sitzung vom 4. Februar 2012 in Zofingen hat der Verbandsrat unter anderem: 

  • das Thema einer Lizenzierung von im Ausland wohnhaften Sportlerinnen und Sportlern  im Amateurbereich (Olympisches Boxen, Leicht-Contact Boxen) diskutiert. Mitunter aus versicherungstechnischen Gründen wird es weiterhin grundsätzlich abgelehnt, im Ausland wohnhaften Sportlerinnen und Sportler im Amateurbereich eine Schweizer Lizenz zu erteilen.
     
  • mit Wohlwollen Kenntnis genommen von einer stabilen Finanzlage.
     
  • den aktuellen Stand der Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2013 besprochen. Auf der Website www.swissboxing.chwird demnächst detailliert über die Jubiläumsaktivitäten informiert. Ein zentraler Teil des Jubiläums wird die Chronik sein, die unter der Leitung von Ueli Adam erstellt wird. Der Verbandsrat nimmt gleichzeitig die gute Arbeit der Medienkommission mit der laufenden Berichterstattung erfreut zur Kenntnis. 
  • beschlossen, dass das SwissBoxingTeam an kombinierten Veranstaltungen Profi/Amateur grundsätzlich mitwirken darf.
     
  • Kenntnis genommen vom Entscheid der Technischen Kommission, Sandra Brügger (via WM in China) und Davide Faraci (via Turnier in der Türkei) die Olympiaqualifikation zu ermöglichen.
     
  • Veranstaltungen von so genannten Piratenverbänden thematisiert. Diese Verbände unterlassen es in der Regel, für genügende Sicherheitsvorkehrungen (vorab für ausgeglichene Kampfpaarungen) zu sorgen. In diesem Zusammenhang macht der Verbandsrat einmal mehr auf die strafrechtliche Verantwortlichkeit innerhalb der Schweizerischen Rechtsordnung aufmerksam. Ausserdem wird mit solchen Veranstaltungen  das Ansehen des Boxsports geschädigt. Der Verbandsrat weist darauf hin, dass ein Mitwirken von Mitgliedern von SwissBoxing bei solchen Veranstaltungen in irgend einer Form (z. B. durch das zur Verfügung stellen des Wettkampfrings) den Ausschluss aus dem Verband zur Folge haben wird. 
     
  • Kenntnis genommen von den Vorbereitungen von Verbandsarzt Dr. Robert Klingl zum Erstellen einer Ringarzt-Liste. Diese wird in absehbarer Zeit auf www.swissboxing.chaufgeschaltet. Das boxspezifische Fachwissen wird den Ärzten an einem Ringsarzt-Kurs unter Leitung von Dr. Klingl vermittelt. 
     
  • durch Fabian Guggenheim Informationen über die Arbeit in der IT-Gruppe erhalten. Zahlreiche technische Neuerungen werden Vereinfachungen im Datenmanagement bei SwissBoxing bringen. Noch in diesem Jahr werden erste Verbesserungen eingeführt.
     
  • beschlossen, dass die Organisation von Trainingsmöglichkeiten und Wettkampf­einsätzen für Athleten im Militärdienst aus logistischen Gründen grundsätzlich über den Stammverein zu organisieren sind (Formulare ausfüllen etc.). Der Verband wird dabei die notwendige Unterstützung leisten (Bestätigungen ausstellen, Unterschriften).

 

      Andreas Anderegg, Präsident SwissBoxing

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation