News

Klitschko an der Schulter verletzt

20.02.2012 - Medizinische Gründe waren gestern Abend mitausschlaggebend, warum WBC-Weltmeister Vitali Klitschko gegen seinen Herausforderer Dereck Chisora nicht hundertprozentig überzeugen konnte. Der 40-jährige Ukrainer hatte sich in den Anfangsrunden einen Sehnenanriss an der linken Schulter zugezogen.

“In den nächsten Tagen werden weitere Untersuchungen erfolgen, eine Operation ist nach jetzigem Stand nicht nötig”, sagte Klitschkos behandelnder Arzt Prof. Dr. Bernd Kabelka.

Für den geübten Beobachter war klar sichtbar, dass Klitschkos Führhand, mit der er sonst seine Gegner kontrolliert, gegen Chisora gestern nur wenig effektiv war. “Ich hatte keine Kraft mehr im linken Arm”, sagte Klitschko nach dem Kampf.

Klitschkos Trainer vermutet, dass bei seinem Schützling eine alte Verletzung wieder aufgebrochen sein könnte. “Vitali konnte mit der linken Hand nicht mehr arbeiten, wie er wollte”, so Sdunek. Im WM-Kampf gegen Chris Byrd musste Klitschko im Jahr 2000 in Führung liegend wegen eines Sehnenabrisses in der linken Schulter aufgeben. Klitschko musste daraufhin operiert werden und stand danach knapp acht Monate nicht mehr im Ring. Wie lange die Verletzungspause dieses Mal dauert, wird man sehen.

© adrivo Sportpresse GmbH

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation