News

Hallo in/à Bern/e

Cordiale bienbenue à Berne
Herzlich willkommen in Bern

Chers amis de la Romandie, cari amici dal Ticino, liebe Boxsportfreunde,

Au nom du comité ad hoc de l’Athletic Box Club Berne (ABCB) nous vous souhaitons une cordiale bienvenue à Berne. C’est avec joie que nous pouvons acceuillir plus de 65 boxeuses et boxeurs pour les éliminatoires dans la salle du Wankdorf. Nous nous réjouissons de vivre en votre compagnie une ambiance passionante, pleine de suspense.

Im Namen des ad hoc gebildeten Organisationskomitees des Athletic Box Club Bern (ABCB) heissen wir Sie in der Wankdorfhalle ganz herzlich willkommen. Wir freuen uns, dass sich insgesamt über 65 Boxerinnen und Boxer zu den nationalen Ausscheidungskämpfen angemeldet haben. Mit Ihnen freuen wir uns auf spannende Qualifikationskämpfe und auf das doch relativ breite Feld der Boxerinnen und Boxer aus der ganzen Schweiz.


Der legendäre Boxkeller in Bern – Geschichte des ABCB

Gründer des legendären Boxkellers an der Kochergasse - in unmittelbarer Nachbarschaft des Bellevue-Hotels - war ein Mann, der das Boxen in der Schweiz massgeblich beeinflusst hat: David Avrutschenko. Der leidenschaftliche Boxer und grosse Boxlehrer wurde 1904 in Kiew geboren und gehörte bereits als Kind zu den Opfern des russischen Juden-Pogroms vor dem ersten Weltkrieg. Die Familie musste 1910 in die Schweiz fliehen und hat sich sofort sehr gut assimiliert. Nachdem der junge David Avrutschenko neben seinem Studium zum Bauingenieur in wirtschaftlich harten Zeiten schon ab 1922 nebenamtlich Boxunterricht erteilt hatte, gründete er 1935 den berühmten Athletic-Box-Club-Bern (ABCB).

Die Philosophie von Avrutschenko war für die spätere Entwicklung des Clubs entscheidend: er setzte auf eine hervorragende Technik, Kondition und Taktik – Qualitäten, die später von seinem Nachfolger Charly Bühler übernommen und perfekt umgesetzt wurden. Mit der konsequenten Ausrichtung nach dem Motto „Boxen – the noble art“ wurde der ABCB auch für Schüler und Hobbyboxer gesellschaftsfähig und der Boxkeller bald zum Anziehungspunkt der Prominenz.

Bühler übernahm den Boxkeller und den ABCB am 1. April 1955 und schrieb in der Folge mit seinem Partner Alfons Bütler Boxgeschichte. Der ABCB wurde 29-mal Mannschaftsmeister (von 1959 – 1970 in ununterbrochener Reihenfolge) und stellte unter Avrutschenko 32 und unter Bühler 113 Schweizermeister – ein bis heute ungebrochener Rekord. 2001 übergab Bühler den Keller seinem Nachfolger Max Hebeisen. Der mehrfache Amateur-Schweizermeister, Olympiateilnehmer (1967) und Berufsboxer (43 Kämpfe, 37 Siege, 5 Niederlagen, 1 Unentschieden) führte das Geschäft in der Tradition seines Lehrmeisters Charly Bühler weiter. Cheftrainer und Trainingsleiter ist heute Pascal Brawand, Boxlehrer und 3-facher Schweizermeister

 

Für das Organisationskomitee des ABCB

Ueli E. Adam
Pascal Brawand




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation