News

Gjergjaj siegt eindrucksvoll durch TKO

Verzichtete auf unnötige Auslagewechsel, agierte dafür aber umso druckvoller: Arnold "The Cobra" Gjergjaj (r.)

Bericht von Ueli E. Adam

15.04.2012 - Der BC Basel hat ein Kompliment verdient. Mit einem zweitägigen Damenturnier wurde dem Frauenboxen einmal mehr eine beeindruckende Plattform geboten. Angelo Gallina geht am Schluss dieser Berichterstattung in einem Kurzinterview auf die wesentlichen Punkte dieser Veranstaltung ein. Zwei gute Profikämpfe rundeten das Abendprogramm publikumswirksam ab. 
 

Die Highlights der abendlichen Frauenkämpfe

60 kg: Evelyne Ziegler (NAB Frenkendorf) vs. Viktoriya Avramenko (Deutschland)

Die blonde Kämpferin aus Deutschland trat selbstbewusst und ruhig zum Kampf an, musste aber Runde um Runde erkennen, dass sie in Evelyne Ziegler eine dominierende Gegnerin gefunden hatte. Ziegler wird von Kampf zu Kampf besser und holte den Sieg überzeugend nach Basel. 

 
Ziegler (l.) überzeugte gegen Boxdame aus Deutschland Vermochte das Publikum zu begeistern: Sandra "The Silence" Brügger (l.)

64 kg: Sandra Brügger (BC Basel) vs. Dorota Kusiak (Italien)

Die beste Boxerin der Schweiz wurde ihrem Ruf gerecht. Die Lokalmatadorin aus Basel musste sich den Sieg gegen eine starke Gegnerin aus Italien zwar erkämpfen, da Kusiak alles daran setzte, um den Kampf ausgeglichen zu gestalten. Gegen die schnellen Hände und die perfekte Beinarbeit der Baslerin hatte sie aber keine Chance. Sandra Brügger sorgte einmal mehr für ein klares Verdikt und begeisterte das Publikum mit ihrem ungefährdeten Sieg. 
 

Die Kämpfe der Profis

6 Runden: Enes Zecirevic (Bad Ragaz, 77,6 kg) vs. Norbert Skezeres (Ungarn, 73,2 kg)

Der ungeschlagene Neo-Profi aus Bad Ragaz (3 Kämpfe, 3 KO) traf in seinem vierten Kampf als Berufsboxer auf einen vier Jahre jüngeren und erfahreneren Profi aus Ungarn, der keineswegs als Journeyman angereist war. Skezeres, mit einem ausgeglichenen Palmarès von 11-11-3 hatte seinen letzten Kampf in der Slowakei gewonnen und gedachte auch in Basel gute Figur zu machen. Ein gereifter Zecirevic hat das mit Erfolg verhindert. Wer den Ragazer noch als (guten) Amateur kannte, sah einen Mann im Ring, der das Potenzial zum Profi hat. Mit hervorragender Deckung und gutem Timing konnte Zecirevic dem Ungarn von Beginn weg den Schneid abkaufen. Ein klarer Punktsieg war der verdiente Lohn. So wertete die Jury:

René Schlachter 59:55; Domenico Gottardi 59:55; Armin Bracher 60:54  
 

Blieb auch nach drei Profikämpfen ungeschlagen: Enes Zecirevic (l.)

8 Runden: Arnold Gjergjaj (BC Basel, 108,3 Kg) vs. Adnan Buharalija (Bosnien, 103,2 kg)

Der ungeschlagene Lokalmatador aus Basel (15-0-0) traf in seinem 16. Kampf auf einen Mann mit einer ansprechenden Kampfbilanz. Der 31-jährige Buharalija (24-11-2) durfte durchaus als ernstzunehmender Gegner eingestuft werden, da er 2011 immerhin 2 Kämpfe durch TKO für sich entscheiden konnte. Umso erfreulicher, dass Arnold Gjergjaj im Ring (trotz seiner Ungeschlagenheit) zu seiner alten Stärke zurückgefunden hat. Da gab es kein Zögern, keine unnötigen Auslagewechsel, dafür aber druckvolle, stets gut kontrollierte Angriffe, die den bulligen und schwer zu boxenden Bosnier ab der ersten Runde in Schwierigkeiten brachte. Mit gut vorbereiteten Kombinationen schickte Gjergjaj den ungestüm angreifenden Buharalija bereits in der zweiten Runde zweimal auf die Bretter. Der Bosnier war aber nicht gewillt, die Waffen zu strecken und glaubte offensichtlich, das Blatt noch wenden zu können. Nach 1’50 in der dritten Runde war dieser Traum vorbei. Mit einer Schlagserie beendete Arnold Gjergjaj den Kampf eindrucksvoll mit einem TKO.  

Sieger Gjergjaj mit Beat Ruckli und Angelo "Speedy Chicken" Gallina Still undefeated: Enes Zecirevic mit den Gebrüdern Andelic

Zum Damenturnier sagte Angelo Gallina in einem Kurzinterview folgendes:

  • Für die zweitägige Veranstaltung stehen 27 Frauenkämpfe auf dem Programm
  • Es sind keine eigentlichen Turnier-, sondern Kategorienkämpfe, um den Boxerinnen niveaugerechte Startgelegenheiten zu ermöglichen.
  • Die internationale Ausstrahlung des Meetings ist trotz Teilnehmerinnen aus 7 Nationen noch begrenzt.
  • Die schweizerische Szene ist zwar gut entwickelt, kann aber international noch nicht direkt verglichen werden, da die Voraussetzungen in vergleichbaren Ländern (fest etablierte Teams mit Trainer und Management) eindeutig besser sind.
  • Mit der Teilnahme an der WM in China (5. – 20. Mai, Sandra Brügger und Nicole Michel) wird versucht, eine Olympia-Qualifikation (10 beste Resultate pro Kategorie) anzustreben.

 

Resultatübersicht

Robert Nicolet Ranking  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation