News

London 2012 – Telegramm Sessions 9 und 10

Bericht von Jack Schmidli

02.08.2012 – Am 5. Tag des Olympischen Boxturniers standen das Bantam-, das Schwer-  und das Superschwer-Gewicht im Brennpunkt des Interesses. 

Bantamgewicht bis 56 kg

Der Topfavorit für die Goldmedaille,  der Kubaner Lazaro Alvarez Estrada, setzte sich gegen den jungen Amerikaner Joseph Diaz Jr. mit 21:15 durch. John Joe Nevin aus Irland, der ebenfalls als Kandidat für eine Medaille gehandelt wird, hat den Einzug ins Viertelfinale mit einem Sieg über den Kasaken Kanat Abutalipov ebenfalls geschafft. Eine veritable Sensation erlebte das begeisterte Publikum im Kampf zwischen dem Mexikaner Jung-Boxer Oscar Valdez Fierro und Anvar Yunuso (Tatschikistan). Yunusov, vor dem Kampf als Medaillenanwärter gehandelt, verlor klar mit 13:7 nach Punkten. Ebenfalls den Einzug ins Viertelfinale schaffte der Brasilianer Robenilson Vieira de Jesus gegen den Russen Sergey Vodopiyanov.

Am Abend besiegte der Einheimische Luke Campbell den 28-jährigen Italiener Jahyn Vitorio Parrinello knapp mit 11:9. Weiter qualifizierten sich folgende Boxer fürs Viertelfinale:

- Detelin Dalakliev, Bulgarien (gegen Ibrahim Dalla)
- Mohamed Amine Ouadahi, Algerien (gegen William Encarnacion Alcantara)
- Satoshi Shimizu, Japan (gegen Magomed Abdulhamidov)


Schwergewicht bis 91 kg

Der Turniermitfavorit Artur Beterbiev aus Russland besiegte am Nachmittag den hart schlagenden Amerikaner Michael Hunter II äusserst knapp nach Punkten und steht gegen AIBA-Weltmeister Oleksandr Usyk im Viertelfinale. Der 2-fache Vize-Europameister Tervel Pulev, der Bruder von Profi-Europameister Kubrat Pulev, besiegte den Chinesen Xuanxuan Wang ebenfalls nach Punkten (10:7). Ebenfalls ins Viertelfinale schaffte es der Argentinier Yamil Peralta Jar. Er besiegte den Algerier Chouaib Bouloudinats überraschend klar mit 13:5 nach Punkten.

Am Abend duellierten sich der „Newcomer“ Teymur Mammadov aus Asarbeitschan und der erst 17-jährige Australier Jaj Tapu Opetaia. Mit dem äusserst knappen Skore von 12:11 schaffte es Mammadov in die Viertelfinals. Der Weissrusse Siarhei Karneyeu, der nicht zu den Medaillenanwärtern zählt und der Ecuadorianer Julio Torres Castillo beendeten den Kampf mit 21:12 zu Gunsten von Karneyeu. Dieser tritt nun im Viertelfinale gegen den starken Mammadov an. Der Iraner Ali Mazaheri, der die erste Runde gegen den Kubaner José Larduet Gomez für sich entscheiden konnte, musste vom Ringrichter wegen dreimaligem Foul disqualifiziert werden. Gomez steht somit ebenfalls im Viertelfinale.

Zieht dank seinem Sieg gegen den Kubaner Savon ins Viertelfinale ein: Anthony Joshua, GB


Superschwergewicht + 91 kg

Der Favorit für die Goldmedaille im Super-Schwergewicht, Magomedrasul Medzhidov (Asarbaitschan) dominierte den Kampf gegen den Kongolesen Meji Mwanba fast nach Belieben. In der 3. Runde brach der Ringrichter das ungleiche Gefecht ab. Ebenfalls „unten durch“ musste der US-Amerikaner Dominic Breazeale gegen den Turnier-Mitfavoriten Magomed Omarov. Der Russe siegte deutlich mit 19:8. Den Sprung ins Viertelfinale schaffte auch der Marokaner Mohammed Arjaoui. Er siegte gegen den Kameruner Blaise Yepmou Mendouo, der sich während des gesamten Kampfes zwar sehr kämpferisch, aber wenig effektiv zeigte, klar mit 15:6 nach Punkten. 2-fach-Weltmeister und Olympiasieger Roberto Cammarelle gab sich gegen den jungen Ecuadorianer Ytalo Perea Castillo keine Blösse. Der erfahrene und technisch versierte Italiener gewann gegen den Südamerikaner klar mit 18:10.

Am Abend kam es im Beisein der Ex-Weltmeister Lennox Lewis und Evander Holyfield zu vier weiteren Begegnungen. Der Deutsche Erik Pfeifer war gegen Kasaken Ivan Dychko chancenlos und verlor mit einem Skore von 14:4 überdeutlich. Einen ausgeglichenen Kampf lieferten sich der Franzose Tony Yoka, Goldmedaillengewinner an der Jugend-Olympiade 2010, und der Kandier Simon Kean. Nach drei Runden wertete das Kampfgericht das Duell mit 16:16 unentschieden. Nach der Detailanalyse des Skorings wurde der Sieg dem Kanadier zugesprochen.  Kurzen Prozess machte der Silbmedaillengewinner von Peking, der Chinese Zhilei Zhang, mit dem Australier Johan Linde. Der Referee stoppte den Kampf nach einem verheerenden rechten Haken des Asiaten bereits in der 2. Runde. Die Kampfarena „Excel“ verwandelte sich endgültig in einen Hexenkessel, als die grosse britische Olympiahoffnung im Super-Schwergewicht, Anthony Joshua und der Kubaner Erislandy Savon Cotilla, ein Neffe der Box-Legende Felix Savon, das Seilgeviert betraten. Am Ende des ausgeglichenen Kampfes gewann der Heimboxer äusserst knapp mit 17:16. Nicht wenige Experten sahen allerdings den leichtfüssigen Savon im Vorteil.







 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation