News

London 2012 – Telegramm Sessions 11 und 12

Bericht von Jack Schmidli

03.08.2012 – Am gestrigen Donnerstag, dem 6. Tag der Olympischen Spiele, standen in der ExCel-Arena in London die Achtelfinalkämpfe der Leichtgewichts- und der Mittelgewichtsklasse auf dem Programm.  Ein Brite, zwei Amerikaner und der Kronfavorit für die Goldmedaille im Mittelgewicht, Jevgen Khytrov, schieden aus.

Leichtgewicht

Vasyl Lomachenko aus der Ukraine gilt als bester „Pound4Pound-Boxer“ im Amateurlager. Er qualifizierte sich gestern Nachmittag gegen Arias Romero aus Wellington (Dominikanische Republik) souverän und dennoch mit „angezogener Handbremse“  für die Achtelfinals (15:3). Ein weiterer Medaillenanwärter, Gani Zhailauov (Kasachstan), agierte auf schnellen Beinen und siegte gegen Jai Bhagwan (Indien) klar mit 16:8. Der kubanische Silbermedaillengewinner der Weltmeisterschaften von 2011 in Baku, Ysnier Toledo Lopez, zeigte gegen den Chinesen Qiang Liu, der bei seinem letzten Kampf zu überzeugen wusste, einen gewissen Respekt, konnte sich aber dennoch mit einem Skore von 14:10 durchsetzen. Ebenfalls siegreich war Felix Verdejo Sanchez (Puerto Rico) gegen den Tunesier Ahmed Mejri (16:7).

Wurde seiner Favoritenrolle im Kampf gegen Josh Taylor gerecht: Domenico Valentino aus Italien (r.)

Am Abend kamen die Zuschauer in den Genuss weiterer Leckerbissen. Von den 7 britischen Boxern, die in London um Ruhm und Ehre kämpfen, schied mit Josh Taylor erstmals ein Heimboxer aus. Zwar wurde Taylor von den Zuschauern frenetisch angefeuert; trotzdem musste er die Überlegenheit seines italienischen Widersachers, Domenico Valentino, Weltmeister von 2009, anerkennen. Das Kampfgericht wertete das Duell mit 15:10.  Mit Jose Ramirez, der sich bei seinem ersten Kampf in London hervorragend in Szene setzen konnte, schied ein weiterer Amerikaner aus. Der 20-jährige Ramirez, der voraussichtlich im Profilager wieder von sich hören lassen wird, verlor gegen den Usbeken Fazliddin Gaibnazarov mit 15:11. Der kraftvolle, erst 20-jährige Litauer Evaldas Petrauskas, Sieger bei der Jugend-Olympiade, zeigte gegen den Türken Fatih Keles eine Glanzleistung und siegte mit 16:12.  In dieser Form wird er beim Kampf um die Medaillen mit Sicherheit ein Wort mitreden. Der letzte Leichtgewichtskampf des Abends zwischen dem Weissrussen Vazgen Safaryants und dem Südkoreaner Soonchul Han stand nach dem 3. Durchgang bei einem Skore von 13:13. Nach der Feinanalyse der Punktwertung wurde Han der Sieg zugesprochen. Er wird sich im Viertelfinale auf den Usbeken Fazliddin Gaibnazarov treffen.  
 

Mittelgewicht

Der Kronfavorit für die Goldmedaille im Mittelgewicht, Weltmeister Jevgen Khytrov aus der Ukraine, verlor gestern Nachmittag überraschend gegen den Briten Anthony Ogogo äusserst knapp nach Punkten. Nachdem er die erste Runde an seinen Kontrahenten abgeben musste, gelangen ihm im 2. Durchgang Wirkungstreffer, sodass der Boxer von der Insel zweimal angezählt werden musste. In der 3. Runde kämpften beide Weltklasseboxer Fuss an Fuss und verwandelten „The ExCel“ in einen Hexenkessel. Am Ende des Kampfes stand das offizielle Score bei 18:18. Die AIBA hat die Resultatanalyse aus Gründen der Transparenz auf ihrer Homepage publiziert (click). Erfreulich aus deutscher Sicht war der gestrige Sieg von Stefan Härtel im Kampf gegen den Iren Darren O’Neill. Härtel siegte mit 19:12 souverän und trifft im Kampf um den Einzug in den Halbfinal auf den entfesselten Anthony Ogogo. Ebenfalls siegreich waren gestern Nachmittag der Ungare Zoltan Harcsa – der 20-jährige bezwang den Namibier Mujandjae Kasuto klar mit 16:7 – und der Brasilianer Esquiva Falcao Florentino. Der Anwärter auf die Goldmedaille triumphierte gegen Soltan Migitinov (Asarbeitschan) mit einem Skore von 24:11 und trifft im Viertelfinal auf Zoltan Harcsa. Der Sieger dieses Duells hat eine Medaille auf sicher, da gemäss den Regeln die Verlierer der Halbfinalkämpfe nicht gegeneinander antreten.

2-fach-Weltmeister Abbos Atoev (Usbekistan) wurde am Abend seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte den Rumänen Bogdan Juratoni mit 12:10 nach Punkten. Allerdings musste Atoev seinen Sieg hart erkämpfen; der Fight stand bis zum Schluss auf Messers Schneide. Mit Terrell Gausha musste sich ein weiterer US-Amerikaner aus dem Turnier verabschieden. Gausha verlor in einem erbittert geführten Gefecht, bei dem sich beide Boxer nichts schenkten, gegen den 26-jährigen Inder Vijender äusserst knapp mit 16:15. Ein aus Schweizersicht interessanter Boxer gab sich gestern Abend keine Blösse. Adem Kilicci aus der Türkei beeindruckte die Zuschauer mit einer brillanten Leistung gegen den starken Serben Aleksandar Drenovak (20:11) und steht im Viertelfinal. Beim AIBA-Turnier in Trabzon (Türkei) wäre für den Badener Davide Faraci fast ein Traum, nämlich die Teilnahme an den Olympischen Spielen, in Erfüllung gegangen. Diesem Traum stand damals Kilicci im Wege. Kilicci trifft im Viertelfinale auf den starken Japaner Ryota Murata, der den Algerier Abdelmalek Rahou klar mit 21:12 besiegte.

Heute Freitag stehen die Fliegengewichtler (52kg, 15:30 - 16:30h und 22:30 - 23:30h) und die Weltergewichtler (69kg, 16:30 - 17:30h und 23:30 - 00:30h) im Mittelpunkt des Interesses.  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation