News

Halbfinalkämpfe im Fliegen-, Leicht-, Welter-, Halbschwer- und Super-Schwergewicht

Bericht von Jack Schmidli

11.08.2012 – Das boxbegeisterte Publikum in der ExCel-Arena in London kam gestern Abend in den Genuss der zweiten Tranche der Halbfinalkämpfe der Gewichtsklassen Fliegen bis 52kg, Leicht bis 60kg, Welter bis 69kg, Halbschwer bis 81kg und Superschwer ab 91kg (91+). In der Königsklasse setzen sich Robert Cammarelle (Italien) und Anthony Joshua (Grossbritannien) knapp durch und kämpfen morgen Sonntag um Gold.


Halbfinalkämpfe im Fliegengewicht

Auch Boxberichterstatter können sich irren. Nach den Halbfinalkämpfen im Fliegengewicht stand auf swissboxing.ch geschrieben „Nyambayar trifft im Halbfinal auf Aloian, gegen den er kaum Siegchancen hat“. Die Prognose stellte sich als grundfalsch heraus, denn dem Mongolen Tugstsogt Nyambayar, der im Vorfeld nicht als Favorit für eine Medaille gehandelt wurde, gelang es äusserst überraschend, mit seinem Jab, den amtierenden Weltmeister aus Russland, Misha Aloian, während des gesamten Kampfes zu frustrieren und mit schnellen Kontern laufend zu punkten, sodass er schliesslich mit dem Score von 15:11 verdient im Final der Fliegengewichtsklasse steht. „A star is born“! Der vor dem Turnier nicht gesetzte erst 18-jährige Kubaner Robeisy Ramirez Carrazana schlüpfte nach dem überraschenden Viertelfinalsieg gegen den Medaillenanwärter Andrew Selby urplötzlich in die Rolle des Titelanwärters. Gestern Abend besiegte Carrazana den Iren Michael Conlan klar und eindrucksvoll mit 20:10 und gilt nach dem Ausscheiden des Topgesetzten Aloian als heisser Favorit für die Goldmedaille. Allerdings muss er im Final zuerst den starken Mongolen besiegen; ein zweiter Coup ist Nyambayar durchaus zuzutrauen.


Halbfinalkämpfe im Leichtgewicht

Wie beim Weltmeisterschaftsfinale von 2011 in Baku kam es gestern Abend zur Paarung der beiden Spitzenathleten Vasyl Lomachenko (Ukrnine) und Yasnier Toledo Lopez (Kuba), diesmal im Halbfinal. Beide Boxer zeigten Respekt voreinander. Während die erste Runde noch unentschieden ausging, konnte der topgesetzte Superstar Lomachenko, der als bester Eliteboxer der Welt gilt (er ist die Nummer 1 im „Pound4Pound“ Ranking), den zweiten Durchgang mit einem 2-Punktevorsprung beenden. In der dritten Runde machte der Goldmedaillengewinner von 2008 im Federgewicht schliesslich alles klar und siegte mit 14:11. Im morgigen Final trifft Lomachenko auf den Südkoreaner Soonchul Han, der den zweiten Halbfinalkampf im Leichtgewicht gegen Evaldas Petrauskas mit 18:13 relativ klar für sich entscheiden konnte. Morgen Sonntag steigt Lomachenko als klarer Favorit gegen Han in den Ring.  


Halbfinalkämpfe im Weltergewicht

Die meisten Zuschauer waren nach dem ersten Weltergewichts-Halbfinalkampf ausser sich vor Freude, als der Heimboxer, Fred Evans, zum Sieger gegen den Topfavoriten für den Olympischen Titel, Taras Shelestyuk (Ukranine) ausgerufen wurde. Dem Briten gelang es in der ersten Runde überraschend, einen Punktevorsprung herauszuboxen, den er bis am Ende des Kampfes geschickt verwaltete und schliesslich knapp mit 11:10 gewann. Der 21-jährige Rechtsausleger trifft im Final auf Serik Sapiyev. Der als Nummer 2 gesetzte Kasake besiegte im Duell zweier Puncher den Russen Andrey Zamkovoy klar mit 18:12.


Halbfinalkämpfe im Halbschwergewicht

Der Brasilianer Yamaguchi Falcao Florentino wollte es seinem Bruder, Esquiva Falcao Florentino, der gestern Nachmittag den Einzug ins Finale der Mittelgewichtsklasse schaffte, gleichtun. Allerdings stand ihm dabei Egor Mekhontcevim Wege. Der kraftvolle Russe hatte gegen Florentino’s Vorhaben etwas einzuwenden und entscheid jede der drei Runden souverän für sich, sodass für den 25-jährigen Rechtsausleger am Ende des Kampfes ein komfortabler 23:11-Sieg herausschaute. Im zweiten Halbschwergewichtskampf standen sich zwei praktisch ebenbürtige Boxer im Seilgeviert gegenüber. Zwar gelang es Oleksandr Gvozdyk, gegen den Kasaken Adilbek Niyazymbetov mit einem Punkt Vorsprung die dritte Runde in Angriff zu nehmen, doch der als Nummer 3 gesetzte Niyazymbetov, Silbermedaillengewinner an der WM in Baku, erhöhte im letzten Drittel des Fights das Tempo und landete einige wenige, aber klare Treffer. Nach der Detailauswertung des offiziellen Ergebnisses von 13:13 wurde dem Kasachen der Sieg zugesprochen.
 

Halbfinalkämpfe im Super-Schwergewicht

Im ersten Halbfinalkampf der Super-Schwergewichtsklasse standen sich der amtierende Weltmeister und Topfavorit auf olympisches Gold, Magomedrasul Medzhidovaus Asarbeitschan, und der Titelverteidiger, Roberto Cammarelle (Italien), der vor vier Jahren in Peking zuoberst auf dem Podest stand, im Ring gegenüber. Erwartungsgemäss beendete der Boxer in der roten Ecke die erste Runde mit einem Punktevorsprung. Alles schien den erwarteten Verlauf zu nehmen. Doch der routinierte Rechtsausleger aus Italien fand dank präzisen Treffern in den Fight zurück und gewann schliesslich hauchdünn mit einem Score von 13:12. Die schnelleren Hände des Titelverteidigers machten bei diesem Kampf wohl den Unterschied aus. 

Die Briten dürfen sich freuen: Shooting Star Anthony Joshua steht in der Königsklasse im Final

Im letzten Kampf des Abends war das Publikum in der restlos ausverkauften ExCel-Arena nicht mehr zu halten. Publikumsliebling Anthony Joshua, dem schon heute eine glänzende Karriere im Lager der Professionals vorausgesagt wird, bekam des mit dem hünenhaften Kasaken Ivan Dychkozu tun. Mit zwei knackigen Rechten verschaffte sich der Brite bereits in der ersten Runde Respekt; allerdings wehrte sich sein Gegner mit einigen harten Treffern und der erste Durchgang endete unentschieden. Auch in der zweiten Runde etablierte der 22-jährige Joshua seien Jab, wurde aber vom Gegner immer wieder abgekontert, sodass auch das zweite Kampfdrittel unentschieden gewertet wurde. In der dritten Runde gelang dem Briten eine kraftvolle Rechte, worauf sein Gegner aus der Nase blutete. Mit zwei wuchtigen linken Haken machte der talentierte Joshua alles klar und gewann mit 13:11. Morgen Nachmittag steht er gegen Cammarelle im Final.

Die Finalkämpfe der Klassen Fliegen, Leicht, Welter, Halbschwer und Super-Schwer werden Morgen Nachmittag ab 14:30 Uhr ausgetragen und können live mitverfolgt werden (Livestream Kanal 3).

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation