News

Pressekonferenz Klitschko vs. Charr

06.09.2012 - Bei der Pressekonferenz in Moskau kündigte WM-Herausforderer Manuel Charr an, als erster Boxer WBC-Weltmeister Vitali Klitschko auf die Bretter zu schicken.

Klitschkos Antwort fiel jedoch gelassen aus. “Jeder meiner Gegner hat angekündigt, mich auf den Boden zu schicken, aber geschafft hat es bisher niemand – selbst Lennox Lewis nicht”, so der 41-jährige Ukrainer. “Manuel Charr kann es am Samstag gerne versuchen, aber ich bin mir sicher, dass er es nicht schaffen wird.”

In seiner Zeit bei Universum wurde Charr von Klitschkos Trainer Fritz Sdunek trainiert. Der 27-jährige Kölner glaubt, dass dies am Samstag ein taktischer Vorteil sein wird. “Das Schöne ist, dass ich auch lange mit Fritz Sdunek gearbeitet habe. Ich kenne seine Stärken und Schwächen als Trainer und weiß genau, wie er Vitali taktisch einstellen wird”, sagte Charr.

Klitschko gab darüber hinaus an, dass seine Erfahrung am 8. September den Ausschlag geben wird. “Er ist 14 Jahre jünger und ich sehe für ihn vielleicht wie ein Opa aus, aber man sollte nicht in meinen Pass, sondern mein Gesicht schauen. Ich bin topfit und ich bringe eine große Erfahrung mit. Das ist der wichtigste Faktor im Boxen und das möchte ich auch am Samstag beweisen.”

Vor seinem Gegner hat Klitschko aber trotzdem Respekt. “Er ist jung, aggressiv und stark. Als Weltmeister darf ich es mir nicht erlauben, ihn zu unterschätzen”, so Klitschko, der zum ersten Mal in seiner Karriere in Russland boxen wird. “Ich habe gehört, Manuel Charr ist eine harte Nuss. Kann die Eisenfaust diese Nuss am Samstag knacken? Warten wir’s ab.”

Der abschließende Staredown ging an Charr, der im WBC-Ranking immerhin auf Platz sieben liegt und daher für diese freiwillige Titelverteidigung in Frage kam. “Mein Traumberuf war Koch, damit ich für jeden Gegner ein schönes Rezept parat habe. Zu meinem Rezept gegen Vitali Klitschko gehört ein schöner K.o.”, so der Kölner abschließend.

Die WBC-Schwergewichts-WM zwischen Vitali Klitschko und Manuel Charr aus Stadion Olimpiyskiy in Moskau wird am Samstag live auf RTL (22:45) übertragen. © adrivo Sportpresse GmbH

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation