News

Boxclub Zürich überzeugt in Dornbirn

Bericht von Wolfgang Bruchschlegl

Beim internationalen Vergleichskampf gegen den BC Zürich auf dem Marktplatz in Dornbirn gab es für die Dornbirner Boxer mit 6:10 nichts zu holen.



08.09.2012 - Nach der Terminverschiebung wegen schlechtem Wetter, herrschte vergangen Freitag Kaiserwetter und an die 4000 Zuschauer fanden sich auf dem Dornbirner Marktplatz ein. Nachdem beim ersten Kampf des Abends der Dornbirner Trainer Jürgen König seinen Nachwuchsboxer Luca Bilgeri in der 2. Runde rausnahm, gab es beim nächsten Jugendkampf zwischen dem österreichischen Jugendmeister Celikkaya Göksel und Michael Ünes im Bantamgewicht (54 kg) einen offenen Schlagabtausch. Der größere Schweizer platzierte mit seinen langen Geraden einige Treffer mehr und gewann nach Punkten.

Die ersten Punkte für Dornbirn holte im Halbweltergewicht (64 kg) Atmaca Tamer gegen den Schweizer Jugendmeister Noel Schraner. Tamer gewann mit 2:1 Punkterichterstimmen. Nach der Pause war im Mittelgewicht (75 kg) zwischen Danjel Obradovic und dem Schweizer Vizemeister Kreshnik Nikq der beste Kampf des Abends zu sehen. Mit schnellen Aktionen aus der Halbdistanz überraschte er den Schweizer und erzielte öfters klare Treffer, welche sich auch auf den Punktezettel wieder fanden. Nach der dritten Runde konnte eigentlich nur der Dornbirner als Sieger aus dem Ring steigen.

Vor dem letzten Fight im Superschwergewicht (91kg) war die Mannschaftsniederlage für die Dornbirner Staffel bereits klar. Der Revanchekampf zwischen Aleksander Aleksic und dem Schweizer Meister Seid Dzemaili, sie trafen bereits vor zwei Monaten in der Schweiz aufeinander und Aleksic gewann, war es diesmal eine klare Sache für den Mann aus Zürich. Der ehemalige österreichische Meister konnte den schnelleren Schweizer einfach nicht stellen. Der größere Dzemaili verstand es recht geschickt seine Reichweitenvorteile auszunutzen und mit langen Geraden zu punkten. Am Ende hatte er auch bei den Punkterichtern die Nase vorn und gewann mit 2:1 nach Punkten.

 

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation