News

Startrainer Emanuel Steward gestorben

26.10.2012 – Heute Morgen erreichte uns die sehr traurige Nachricht, dass die Trainerlegende Emanuel Steward nach einer Darmoperation in einem Spital in Chicago gestorben ist. Er wurde 68 Jahre alt.  Noch im Juli stand er in Bern in der Ringecke von Wladimir Klitschko.   

Steward wurde am 7. Juli 1944 in West Virginia geboren. Als Kind zog er mit seinen Eltern nach Detroit, wo er als Amateurboxer einen fast unglaublichen Rekord von 94 Siegen mit nur 3 Niederlagen aufbaute und im Jahr 1963 die Nationalen „Golden Gloves Championships“ gewann.

Steward machte Boxer wie Thomas „Hitman“ Hearns, Hilmer Kenty, Dennis Andries, Mike McCallum, Jimmi Paul, Duane Thomas und Michael Moorer zu Weltmeistern.  Zudem stand er in der Ringecke von Superstars wie Lennox Lewis, Evander Holyfield, Naseem Hamed, Oscar De La Hoya, Wladimir Klitschko und Miguel Cotto. Auch war Steward als Boxexperte bei zahlreichen Fernsehübertragungen im Einsatz. 

„Emanuel Steward war einer der besten und meist respektierten Trainer in der Geschichte des Boxsports. Er war ein grosser Botschafter für den Sport“, sagte Hall of Fame Direktor Edward Brophy. „Die ganze Welt trauert um eine Legende“.

Im Jahr 1996 wurde Emanuel Steward in die International Boxing Hall of Fame aufgenommen.

SwissBoxing entbietet den Angehörigen von Emanuel Steward die herzliche Anteilnahme.


Jack Schmidli


 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation