News

WM im Schwergewicht: Klitschko vs. Wach

10.11.2012 - Zwei Wochen nach dem Tod seines langjährigen Trainers Emanuel Steward tritt Dreifach-Champion Wladimir Klitschko (58-3, 50 K.o.’s) zu einer freiwilligen Titelverteidigung gegen den Polen Mariusz Wach (27-0, 15 K.o.’s) an.

Dieser ist der bislang einzige Gegner in der langen Karriere des 36-jährigen Ukrainers, der ihn körperlich überragt. Dafür ist der 2,02 m große Wach aber deutlich langsamer und weniger athletisch. Auch die K.o.-Quote des 32-Jährigen ist eher bescheiden, zuletzt konnte Wach jedoch sieben Kämpfe in Folge vorzeitig gewinnen. Zwar mag die Situation für Klitschko ungewohnt sein, erstmals zu einem Gegner aufschauen zu müssen, insgesamt wird ihm die Situation aber eher in die Hände spielen. Dadurch dass Wach nicht abgeduckt in den Mann hineingeht, wird Klitschko keine Probleme haben, seine geraden Schläge unterzubringen und seine technischen Vorteile auszuspielen. Das zeigten Klitschkos bisherige Kämpfe gegen ähnlich große Gegner wie beispielsweise Ray Austin (1,98 m), Derrick Jefferson (1,98 m) und zuletzt Tony Thompson (1,96 m). Wachs einzige Chance ist daher der Lucky Punch mit seiner rechten Geraden, die aber Klitschko in einem unachtsamen Moment perfekt treffen müsste.

Wladimir Klitschko widmet seinen 22. Titelkampf gegen Herausforderer Wach seinem verstorbenen Trainer Emanuel Steward. "Ohne Emanuel, aber mit seiner Präsenz werde ich in den Ring steigen und die Titel verteidigen, die ich mit ihm gesammelt habe", sagte Klitschko auf der letzten Pressekonferenz vor dem Aufeinandertreffen mit Wach in Hamburg. Steward war am 25. Oktober im Alter von 68 Jahren in Chicago an den Folgen einer Erkrankung des Dickdarms, gestorben. Gegen Wach wird Klitschko von seinem ehemaligen Sparringspartner und Steward-Lehrling Johnathon Banks betreut. – Boxen.de & Tvtoday.de

RTL geht heute Abend ab 22:10h live auf Sendung

  




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation