News

Arturo Gatti gestorben

Arturo Gatti gestorben - Rätselhafte Umstände seines Todes

07.09 - dpa - Der frühere Box-Weltmeister Arturo Gatti (rechts im Bild im Kampf gegen Mickey Ward) ist in Brasilien tot aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilt, hat die brasilianische Ehefrau des Italo-Kanadiers den Ex-Champion im Superfedergewicht und Halbweltergewicht im Appartement einer Ferienanlage in Porto de Galihnas gefunden.
Die Polizei hat derweil Gattis Ehefrau Amanda Rodrigues als Tatverdächtige festgenommen. Der Italo-Kanadier ist nach Polizeiangaben vermutlich mit dem Trageband einer Tasche stranguliert worden. Die 23-jährige Rodrigues hatte der Polizei zunächst berichtet, ihren Mann am Samstag im Apartment einer Ferienanlage in Porto de Galihnas tot aufgefunden zu haben. Gatti wollte mit seiner Frau und dem knapp einjährigen Sohn einen Urlaub in dem Nobelort an der brasilianischen Nordost-Küste verbringen.

Nach ersten Ermittlungen soll sich die Ehefrau in Widersprüche verstrickt haben. Unter anderem habe sie sich zehn Stunden im selben Raum wie ihr Mann aufgehalten, ohne dass sie dessen Tod bemerkt haben will. Beim 37 Jahre alten Ex-Champion im Superfedergewicht und Halbweltergewicht sind zudem Verletzungen am Kopf festgestellt worden. Zeugen berichteten von einer Auseinandersetzung im Apartment. Ein Freund Gattis habe ausgesagt, die Eheleute hätten Probleme miteinander gehabt und vor der Trennung gestanden.

Gatti war von 1995 bis 1997 IBF-Weltmeister im Superfedergewicht. 2004 sicherte er sich den WM-Gürtel des WBC im Halbweltergewicht, verlor diesen aber anderthalb Jahre später gegen Floyd Mayweather Jr. aus den USA. Nach zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen beendete er vor zwei Jahren seine Karriere. Gatti bestritt als Profi 49 Kämpfe, von denen er 40 gewann.

 

 

 

 


 

 

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation