News

Sevdail Sherifi setzt alles auf eine Karte

Gemeinsam nach New York: Sevdail Sherifi (rechts) und sein Trainer Pasquale Accardi sind schon seit vielen Jahren miteinander vertraut

Profi Sevdail Sherifi aus Buchs (SG) hat bei einem Boxstall in den USA angeheuert. Er wird am 20. April als erster Schweizer im Madison Square Garden (New York) kämpfen.

Von Armando Bianco

Sevdail Sherifi ist seit November 2009 Profiboxer und hat in zwölf Kämpfen nur eine Niederlage kassiert. Nachdem er den Boxclub Bad Ragaz Ende 2012 verlassen hat, sucht er in den USA bei Dovolani Boxing eine neue Herausforderung. Dieser Boxstall in New York wurde von einem albanischen Einwanderer gegründet. Am 20. April geht es für den Cruisergewichtler sozusagen um alles. «Gewinne ich den Kampf gegen den Amerikaner Joshua Harris, die Nummer 135 der Welt, bekomme ich einen fixen Vertrag», sagt er, der momentan selbst auf Position 280 bei Boxrec steht. Mit dem Status als Profiboxer in den USA hätte er auch eine Green Card in Aussicht. Und wenn er verliert? «Dann gehe ich wieder ein Feld zurück und kehre in die Schweiz heim.»
 

Alles auf eine Karte

«Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich ein grosses Risiko eingehe. Doch ich habe einen Traum vor Augen und bin bereit, dafür alles zu tun». Sein Traum lautet: Weltmeister zu werden. Einen grossen Schritt in diese Richtung kann der Buchser am 20. April im Madison Square Garden (New York) machen. Gewinnt er das Duell gegen den US-Amerikaner Joshua Harris, erhält er vom Boxstall Dovolani Boxing einen fixen Vertrag.  An den Kampf am 20. April wird Sevdail Sherifi von Pasquale Accardi aus Buchs begleitet, ein langjähriger Freund, Vertrauensperson und momentaner Coach zugleich. Sie haben jüngst zusammen mehrere Trainingseinheiten in der Fighthall in Nendeln (FL) absolviert. «Sevdail hat Talent und Biss, um diese schwere Prüfung zu bestehen», ist Pasquale Accardi überzeugt.

Innensicht Madison Square Garden

Nach vier Wochen Training zu Jahresbeginn in New York, ist der 24-Jährige Boxer letzten Sonntag erneut in die USA gereist. Unter den Fittichen von Ex-Boxern wie Fernely Feliz und Colin Morgan wird er sich gezielt vorbereiten. «Wir arbeiten an der Kondition und an meiner Technik. In Amerika wird ein anderer Stil als in Europa geboxt, also bin ich eine richtige Herausforderung für meine Trainer – und natürlich auch umgekehrt», sagt Sevdail Sherifi schmunzelnd.

Auch sie kämpften im legendären Madison Square Garden: Joe Frazier
und Muhammad Ali

Eine Plattform ohne Vergleich

Für Sevdail Sherifi ist der Auftritt im Madison Square Garden eine grosse Plattform, boxt er doch auf der Undercard des mit Spannung erwarteten Schwergewichts-Duell zwischen dem Briten Tyson Fury und dem Einheimische Steve Cunningham. Die Halle wird mit 30 000 Leuten ausverkauft sein, da Boxen in den USA nach wie vor ein Publikumsmagnet ist.

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation