News

Box-Meeting Frenkendorf: Klein aber fein

"Wie ein wilder Stier": Nika Pibazi (BC Genevois) manifestierte unbändigen Kampfwillen, war aber gegen den Afro-Deutschen Raimund Klose chancenlos


07.04.2013 – Gestern Abend ging im Box-Gym des NAB Frenkendorf eine Kleinringveranstaltung mit 9 Kämpfen (davon 3 Frauenkämpfen) über die Bühne, die ihresgleichen sucht. Das Niveau einzelner Akteure und insbesondere die kämpferischen Leistungen aller beteiligen Boxerinnen und Boxer waren beeindruckend. In einem herausragenden Gefecht besiegte der für Deutschland kämpfende Andranik Hakobian den Norddeutschen Meister David Burakiewz verdient nach Punkten.

Bericht von Jack Schmidli

Vor ziemlich genau einem Jahr, am 28. April 2012, wurde das Noble Art Boxing Center in Frenkendorf feierlich eingeweiht. Die bei der Eröffnungsfeier versprühte Begeisterung war auch gestern Abend spürbar. Es macht einfach Spass, einer überschaubaren Kleinringveranstaltung, die grossen Sport, dafür aber weniger Glanz und Glamour bietet, beizuwohnen. Innert Jahresfrist wurde gestern bereits zum 5. Mal (!) im Box-Gym Frenkendorf, das SwissBoxing gleichzeitig als Leistungszentrum dient, veranstaltet. Hinter dem grossen Engagement stehen Nachwuchs- und Frauen-Chef Michi Sommer sowie Gregor Stadelmann.

Eliane Pilegg vs. Talia Aydogdu
Schlagabtausch „wie bei den Grossen“

Die beiden Kadettinnen kämpften bereits vor sechs Monaten gegeneinander und trennten sich bei ihrem ersten Aufeinandertreffen unentschieden.  Die etwas kleinere Eliana Pileggi ging auch diesmal mit grosser Entschlossenheit zu Werke. Mit sehenswerten Kombinationen, die sie teilweise erst nach fünf Schlägen abschloss, setzte sie die Süddeutsche Meisterin unter Druck.  Allerdings vermochte sich ihre Gegnerin immer wieder aus der Gefahrenzone zu befreien und setzte ihrerseits präzise Treffer. Auch der zweite Kampf der beiden Fliegengewichtlerinnen endete unentschieden.

Evelyne Ziegler vs. Sandra Roulet
Vom „schwachen Geschlecht“ keine Spur

Dass die Box-Frauen längst nicht mehr mit Watte werfen ist bekannt. Trotzdem war man gestern Abend doch einigermassen erstaunt über die energische und kompromisslose Kampfführung der einheimischen Evelyne Ziegler, die ihre Gegnerin Sandra Roulet mal für mal mit harten Treffern eindeckte. Die routinierte Gegnerin aus Genf liess sich jedoch nicht unterkriegen und setzte ihrerseits klare Konter. Evelyne Ziegler verliess den Ring dank Mehrheitsentscheid des Kampfgerichts als Siegerin.

Andranik Hakobian vs. David Burakiewz
Klassekampf

Trotz ihrem jugendlichen Alter – Hakobian ist 24-jährig und Burakiewz zählt erst 21 Lenze – duellierten sich im 7. Kampf des Abends zwei erfahrene Boxer. Während Hakobian zum 49. Mal im Ring stand, kämpfte der Norddeutsche Meister Burakiewz zum 41.Mal um Ruhm und Ehre. Fast etwas übermotiviert wirkend attackierte Hakobian (Box-Club Singen) seinen Gegner ab dem ersten Gongschlag heftig und nahm diesen unter Dauerbeschuss. Der deutsche Gegner seinerseits liess jedoch seine grosse Klasse ebenfalls immer wieder aufblitzen und brillierte mit sehenswerten Konteraktionen. Beide Kämpfer schenkten sich während des gesamten Kampfes nichts. Vor allem die erste und die dritte Runde waren weitgehend ausgeglichen. Andranik Hakobian siegte schliesslich knapp aber verdient nach Punkten (Mehrheitsentscheid 2:1).

Der kämpferische Fabian Hartmann (r.) musste sich dem brillanten Techniker und Konterboxer Ferhat Öztas (l.) geschlagen geben

Fabian Hartmann vs. Ferhat Öztas
Lokalmatador muss sich Topboxer geschlagen geben

Er wurde als harter Puncher angekündigt und erwies sich gestern Abend gleichzeitig als brillanter Techniker und Konterboxer: Der Norddeutsche Meister Ferhat Öztas liess den gewohnt heftig und aggressiv angreifenden Hartmann immer wieder ins Leere laufen, setzte klare Treffer und erhöhte so sein Punktekonto von Runde zu Runde. Fabian Hartmann darf zu Gute gehalten werden, dass er bis zum letzten Gongschlag alles gab, was in ihm steckt.   

Louis Ramos (BS Gebenstorf) setzt sich durch. Nika Pibazi (BC Genevois) verliert

Gut in Szene setzen konnte sich auch Luis Ramos, ein erfahrener deutscher Boxer, der sich unter die Fittiche von Pascal „Chagaev“ Stalder, dem Trainer der Boxschule Gebenstorf, begeben hat. Ramos siegte gegen den Deutsch-Griechen Evangelos Fousaki einstimmig nach Punkten.  Während der von Samir Hotic betreute Genfer Nika Pibazi erst zum 3. Mal im Ring stand, bestritt sein Gegner, der Afro-Deutsche Raimund Klose gestern Abend bereits seinen 21. Kampf. Obschon Pibazi gegen den technisch beschlagenen Klose chancenlos war, hatte sein Auftritt grossen Unterhaltungswert. Wie ein wilder Stier attackierte er seinen Gegner während des gesamten Kampfes, schlug dabei auch immer wieder „Luftlöcher“, überzeugte aber mit einer vorbildlichen Kondition. Auf die weitere Entwicklung von Pibazi darf man gespannt sein.
 

Resultatüberischt

 

 

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation