News

Grosser Erfolg für Swiss Boxing Team

Nawshirwan Barzinje holt sich den Meistergürtel - Silber für Ukë „Wolf“ Smaijli und Anaîs Kistler

Bericht von René Engler

09.04.2013 - Am Internationalen „Tournoi Ceinture Montana“ in der Nähe von Paris gingen Boxerinnen und Boxer aus 13 Nationen an den Start: Kanada, Kongo, Zypern, Brasilien, Nordirland, Norwegen, Schweden, Holland, Polen, Frankreich , Italien, Deutschlang und die Schweiz. Die Schweizer-Farben vertraten, Anaîs Kistler bei den Frauen und Zino Meuli, Ukë Smaijli sowie Nawshirwan Barzinje bei den Männern.

Das Swiss Boxing Team v.l.n.r.: Trainer René Engler, Anaïs Kistler (CLB Lausanne, Weltergewicht), Nawshirwan Barzinje (Super-Schwergewicht, BC Zürich), Zino Meuli (SR St. Gallen, Halbweltergewicht), Ukë "Wolf" Smaijli (SR Zürich, Halbschwergewicht) und Matthias Luchsinger (Trainer)

Donnerstag 04. 04. 2013 - Viertelfinalkämpfe
 

64 KG - Anaïs Kistler (SBT) vs. Amel Annouar (Frankreich) n. P.

Gelungenes Debut für die junge Waadtländerin Anais Kistler. Bei ihrem ersten Einsatz für das Swiss Boxing Team gewann sie ihren Kampf gegen die Französin Annouar nach Punkten.

64 KG - Zino Meuli (SBT) vs. Maidin Elgarni (Frankreich) n. P.

Kein Losglück hatte Zino Meuli. Sein Gegner Maidin Elgarni erwies sich als ausgesprochen schwer zu boxender Gegner. Der Rechtsausleger (27 Kämpfe, 26 Siege!) war stets im Vorwärtsgang. Meuli gelang es zwar immer wieder mit guter Beinarbeit und und langen Händen den anstürmenden Elgarni zu kontern. Der Franzose punktete indes im Nahkampf mit Serien zu Körper und Kopf. Am Ende gewann der spätere Turniersieger verdient nach Punkten.

81 KG - Uke Smaijli (SBT) vs. Damien Ramsey (Nordirland) RSC 2. Rd.

Erfolgreicher Start mit dem SBT für den erst 20 jährigen Uke Smaijli! Sein Gegner, der Nordire Damien Ramsey hatte keine Chance und wurde vom Ringrichter bereits in der 2. Runde aus dem Kampf genommen. 
 

Freitag 05.04.2013 - Halbfinalkämpfe
 

64 kg - Anaîs Kistler (SBT) vs. Wendy Couvercelle (Frankreich) n. P.

Wieder eine sehr gute Leistung von Anaîs. Sie liess die kleinere Französin nur selten in den gesuchten Nahkampf. Mit schönen links-rechts geschlagenen Geraden fing sie die Französin immer wieder ab und gewann verdient nach Punkten.

81 KG - Uke Smaijli (SBT) vs. Jessy Luxembourger (Frankreich) n. P.

Ein Kampf, der zu begeistern wusste. Die beiden trafen bereits zum zweiten Mal aufeinander und wieder hiess der Sieger Uke Smaijli. Ein Gefecht, das 3 Runden alles bot: Technik, Härte, Action. Das Erreichen des Finals war der verdiente Lohn.

91 KG -Nawshirwan Barzinje (SBT) vs. Valerij Wins (Deutschland) n. P.

Nawshirwan überzeugte in seinem Fight mit seiner Ruhe und Übersicht. Von Trainer Matthias Luchsinger gut eingestellt schlug er den Deutschrussen Valerij Wins klar nach Punkten.
 

Samstag 06.04.2013 - Finalkämpfe
 

64 KG - Anaîs Kistler (SBT) vs. Silva Volante (Brasilien) n. P.

Anaîs Kistler gab an diesem Finaltag alles gegen die kräftige Brasilianerin Volante. Jede Runde verlief sehr ausgeglichen. Am Ende des Kampfes erhob der Ringrichter die Hand der Brasilianerin zum Sieg. Anas war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Sie darf aber durchaus stolz sein auf ihre Leistung an diesem Turnier.

81 KG - Uke Smaijli (SBT) vs. Mamadou Diabira (Frankreich) n. P.

Topmotiviert und kämpferisch wie immer stieg Ukë „Wolf“ Smaijli gegen den französischen Meister Diabira in den Ring. Smaijli bot eine Superleistung und über die Punkteniederlage konnte man streiten. Ukë hat an seinem ersten Turnier gezeigt, wozu er fähig ist.

91 KG - Nawshirwan Barzinje vs. Redouane Djilali Aissa (Frankreich) n. P.

Der absolute Höhepunkt des Turniers! Die taktische Marschroute seines Trainers Luchsinger setzte der routinierte Barzinje konsequent durch. Der französische Ringrichter versuchte alles, um die drohende Niederlage seines quirligen Landsmannes abzuwenden, indem er Nawshirwan zweimal anzählte. Beide Male waren klare Ausrutscher die Ursache. Ein drittes Anzählen in der letzten Runde hätte zum Abbruch geführt. So holte sich Barzinje unter grossem Jubel den begehrten Gürtel.

Der sympathische und gradlinige Nawshirwan widmete seinen Sieg dem am letzten Mittwoch verstorbenen Gusti Strobl: „Gusti Strobl war für mich ein grosses Vorbild, weshalb ich ihm meine Goldmedaille widme. Ich werde Gusti sehr vermissen“.

Anaïs Kistler (2. v. l.) ist nicht nur eine erfolgreiche Boxerin; sie entpuppte sich in Paris auch als vorzügliche Reiseleiterin

Schlusswort

Den freien Morgen am Finaltag nutzten wir um mit unserer Reiseleiterin Anaîs den Eiffelturm zu besichtigen. Ich denke, wir alle haben von dieser Reise profitiert und unsere gute Kameradschaft noch vertieft. Danke an alle Athleten und an den immer präsenten Matthias.

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation