News

15.-16.6.2013: Trainer-Fortbildung mit Adolf Angrick

Bericht: Stefan Käser

28.06.2013 - AIBA – Boxsport international, das war das Thema der diesjährigen deutschsprachigen Trainer-Fortbildung. Als Referenz hat sich dazu Adolf Angrick gewinnen lassen, einer von 36 Instruktoren weltweit, die berechtigt sind, AIBA-Stern-Trainer auszubilden. Angrick erläuterte den 13 Kursteilnehmern die neusten Entwicklungen der AIBA und beantwortete die zahlreichen Fragen zu den Hintergründen dieser Entscheidungen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche beide Kurstage besucht haben. V.l.n.r. Saleh, Mathis, Angrick, Nigg, Sommer, Kägi, Käser, Fasolis.


Startend mit einem Überblick zu den 3 Säulen des Boxens der AIBA (AOB / WSB / APB) wurden die neuen Regeln des AOB behandelt. AOB (Aiba Open Boxen) ist der neue Begriff fürs Olympische Boxen. Dieses darf gemäss IOC-Entscheid anscheinend nicht mehr so benennt werden, da der Begriff „Olympic“ dem IOC und von diesem durchgeführten Events vorbehalten ist.

  • AOB = AIBA Open Boxing
  • WSB = World Series of Boxing (weltweite Boxliga: Teams à 15 Boxer, davon tragen pro Veranstaltung je 5  StaffelKämpfe à 5x3min aus)
  • APB = AIBA Pro Boxing

Ein weiteres zentrales Thema war das „Coach Management“. Neu dürfen die Boxer an internationalen Turnieren von AIBA-zugehörigen Verbänden nur noch von AIBA-Stern Trainern betreut werden. Das Ziel der AIBA, hochqualitatives Boxen zu fördern, bedingt neben der Förderung der besten Boxern eine hohe Qualität der Trainer. Um dies zu garantieren und den Qualitätsstandard zu vereinheitlichen, bietet die AIBA neu die sogenannten „Stern-Lehrgänge“ an. Diese bilden zum 1-Star, 2-Star oder 3-Star-Coach aus. Die Lehrgänge dauern i.d.R. 6 Tage und vor der nächsten Ausbildungsstufe müssen zuerst 2 Jahre Erfahrung gesammelt werden.

Um Boxer für internationale Turniere zu melden, müssen dann jeweils Kopien der Diplome der Star-Coaches beigelegt werden. 3-Star Coaches dürfen die Boxer an Turnieren im Ring betreuen. 1-Star Coaches dürfen mit auf den Ring, nicht aber in den Ring rein. Ein dritter Betreuer darf von unten mithelfen. Falls ein Verband keinen Star-Coach mitschicken kann, wird von der AIBA auf Anfrage ein 3-Star-Coach zur Verfügung gestellt. Ähnlich wie unsere heutige Handhabung bezüglich Trainer, die Boxer betreuen wollen im Ring, aber noch in der Trainerausbildung stecken, resp. aus sonstigen Gründen die Lizenz nicht aktualisiert haben.

Die Konsequenz daraus ist, dass Trainer, welche international tätig sein wollen, sich möglichst schnell um einen solchen Lehrgang bemühen sollten. Auskunft dazu gibt Sportmanager Beresini: fede@bcascona.com

SwissBoxing.ch berichtete darüber bereits im Mai.

International erfahrene Trainer konnten und können ihre Leistungen und Erfahrungen bei der AIBA, über den nationalen Verband, bis Ende 2013 anrechnen lassen. Wurden diese Erfahrungen von der AIBA angerechnet an eine Stern-Stufe, so müssen verkürzte Bestätigungskurse besucht werden, um die Qualifikation aufrechtzuhalten. Der nächste solche Kurs findet vom 14.-17.11. in Hennef (D) statt.

In der ersten Praxiseinheiten vermittelte Angrick spielerische Vorbereitungsübungen zur Schulung der koordinativen Grundlagen des Boxsport. Deren Vielfältigkeit, Leichtigkeit, aber dennoch Zielgerichtetheit erinnerte ein wenig an die Jugendtrainer-Ausbildung. Die präzisen, immer begründeten Anweisungen des sympathischen Instruktors kamen sehr gut an. So waren die Teilnehmer mit viel Spass und Engagement bei der Sache.

Im zweiten Praxisblock am Sonntag setzten sich die übriggebliebenen Teilnehmer im Nachwuchsstützpunkt Frenkendorf mit „Kampfsituationstraining als ein Mittel zur Leistungssteigerung“ auseinander. Dies beinhaltete u.a. effiziente Kombinationen zur Erarbeitung des Übergangs von der langen in die Halbdistanz, zum Erhalten der Halbdistanz und zum Lösen aus der Halbdistanz. Zum Abschluss powerten sich die Trainer noch mit einem Nahkampfsparring zum Körper aus und durften Eliana, Siwan und Stefan nach 14 Bodenrollen im Ring rumtorkeln sehen.

Voraussichtlich werden die Teilnehmer der diesjährigen Trainerausbildung (details)  ebenfalls von Adolf Angricks Kompetenz profitieren können. Mind. 1 gemeinsames Wochenende ist geplant.




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation