News

Nicole Boss und Riad Menasria siegen in Bümpliz

Bericht & Fotos: Ueli E. Adam

30.06.2013 - Nicht nur Büne Huber (Patent Ochsner) und seine W.Nuss werben für Bümpliz. Boxpromoter machen die Berner Vorortsgemeinde mit dem legendären Sternensaal (nomen est omen) schweizweit bekannt. Sascha Müller und seine Box-Academy sorgten am letzten Juni-Wochenende für ein attraktives Programm. Nicole Boss, die sich im Ranking nach oben gearbeitet hat und wahrscheinlich bald eine Titelchance erhalten wird und Altmeister Riad Menasria bürgen immer für interessanten Sport. Das Publikum kam auch diesmal voll auf seine Rechnung.

6x2: Nicole Boss (61,1 kg) BA Bern (8-4-2) vs. Marianna Gulyas (59.9 kg), Ungarn (11-13-0)
Die 25-jährige Ungarin hat in ihrer Karriere als Berufsboxerin bereits 107 Runden geboxt (Boss 74 Rd.) und brachte trotz leicht negativem Kampfrekord eigentlich alles mit, um für Nicole Boss zu einem echten Prüfstein zu werden. Leider waren die Erwartungen zu hoch gegriffen. Boss setzte ihre Gegnerin von Beginn weg derart unter Druck, dass die verunsicherte Gulyas ihr vielleicht vorhandenes Können nicht entfalten konnte. Bereits in der zweiten Runde zeichnete sich ein vorzeitiges Ende ab. Die schnell und präzis geschlagenen Kombinationen von Nicole Boss zerstörten die Ambitionen der Ungarin, die nie ernsthaft replizieren konnte.
In der fünften Runde war es dann soweit: Ringrichter Jörg Mangott hatte ein Einsehen und nahm Marianna Gulyas mit einem TKO (Zeit 0.31) aus dem Kampf. Positives Fazit für Nicole Boss und ihr Management: die Bernerin ist gereift und für höhere Aufgaben bereit.

  Nicole Boss vs. Marianna Gulyas

 

8x3: Riad Menasria (69,5 kg) BA Bern (33-2-1) vs. Ludovic Duval (69,2 kg), F (7-12-0)
Der 33-jährige Franzose aus Rouen ist erst seit 2008 als Profi unterwegs und war aufgrund seines Leistungsausweises schwer einzuschätzen. Menasria, seit Mai 2012 Profi-Schweizermeister im Halbmittelgewicht, darf für sich in Anspruch nehmen, in seiner langen Karriere seit 1998 den Ring nur zweimal als Verlierer verlassen zu haben. Bereits ab der ersten Runde zeichnete sich ab, dass Menasria’s Manager Sascha Müller einen Mann verpflichtet hatte, der französische Boxqualität und den nötigen Siegeswillen mitbrachte. Der kurzfristig auf acht anstelle von sechs Runden angesetzte Kampf wusste in jeder Beziehung zu gefallen. Duval forderte den Berner und dieser bewies, dass er ohne Abstriche über die Distanz gehen konnte. Menasria verzichtete auf Kapriolen, boxte den Franzosen mit der Routine eines echten Altmeisters aus und entschied die Runden klar, aber knapp für sich. Wie ernst es Duval und seinem Manager mit dem Siegen war, zeigte eine kurze Episode nach dem Gefecht: die Franzosen baten um einen Revanchekampf!
Jörg Mangott 78:74; Domenico Gottardi 78:74; Thomas Zimmermann 80:72


Riad Menasria vs. Ludovic Duval

 

Die Kämpfe der Amateure

Das Vorprogramm der Amateure bot teilweise guten Sport und war vor allem deshalb interessant, weil die Gastboxer aus dem Piemont vor einer Woche in St. Gallen gegen das Swiss-Boxing-Team SBT gekämpft hatten. Milo Volpicelli, Italien, vor einer Woche von Zino Meuli (SBT) bezwungen, besiegte Francesco de Luca in der zweiten Runde durch KO und bewies damit, dass der Niederschlag, den Meuli in St. Gallen hinnehmen musste, kein Zufall gewesen war. Francesco Tartaro, Italien, in St. Gallen von Angel Roque (SBT) bezwungen, besiegte den starken Berner Kasam Pulaj mit einem einstimmigen Punktsieg, während Luca Caiello, Italien, Sieger in St. Gallen, gegen Mike Binggeli mit einem Unentschieden vorlieb nehmen musste.

Francesco Tartaro vs. Kasam Pulaj                               Sherif Osmani BA vs. Marco Pisu

Die Box-Academy ist auch ein Hort des Frauenboxens. Neben dem Aushängeschild Nicole Boss kämpften Mariella Hurni, Monika Hofmann und Nicole von Känel um den Sieg. Durchsetzen konnte sich allerdings nur Nicole von Känel, die in ihrem fünften Kampf die Italienerin Giulia Zanet mit einem 3:0 bezwingen konnte.

Kommentar: Sascha Müller setzt alles daran, seine Box-Academy als wichtigen Veranstalter zu positionieren. Die Wahl der Gegner ist dabei entscheidend und wenn weiterhin boxerische Qualität verpflichtet wird, werden es die Boxfreunde im hart umkämpften Markt zu würdigen wissen.

Resultate der Amateure>>




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation