News

Erkan Teper beeindruckt in Basel

Bericht von Gregor Stadelmann (Text) und Patrick Blätti - www.blaetti.com)

01.09.2013 - Der Boxclub Basel unter der Leitung von Präsident und Cheftrainer Angelo Gallina begeisterte am Samstag das Publikum am Jugendkulturfestival in Basel mit einem hochstehenden Boxmeeting. Ein Highlight für die Schweiz war der Kampf zwischen dem ungeschlagenen Erkan Teper und Michael Sprott. Leider fiel der Hauptkampf mit Arnold Gjergjaj aus, da er sich eine Rückenverletzung im Sparring mit dem Weltklassemann Tyson Fury zugezogen hatte.

Konnte sich von Volltreffer zu Beginn des Kampfes nicht mehr richtig erholen und unterlag gegen Erkan Teper überraschend klar durch TKO in der 1. Runde: Michael Sprott

Trotzdem fand der Kampfabend grossen Anklang beim Publikum und der Boxclub Basel konnte einmal mehr beste Werbung für das Boxen in der Region machen. Es ist zu hoffen, dass Angelo Gallina auch in der Zukunft solche Kämpfe nach Basel holen wird.

Schwergewicht: Erkan Teper (Deutschland) vs. Michael Sprott (Grossbritannien)

Erkan Teper war Deutscher Meister im Schwergewicht und startete seine Profikarriere unter den Fittichen von Ahmed Öner. In Basel traf er fernab der deutschen Medienöffentlichkeit auf seinen bisher grössten Prüfstein Michael Sprott, welcher auch hervorragend in den Weltranglisten der Profiverbände klassiert ist. Sprott ist als harter Prüfstein für jeden aufstrebenden Schwergewichtler einzuschätzen. So schlug er im Dezember 2012 den Sauerland Boxer Edmund Gerber nach Punkten.

Der Kampf startete mit einem kurzen Abtasten. Jedoch zeichnete sich in der ersten Minute ab, dass Sprott seinen Jab landen konnte. Jedoch hatten beide Boxer ihre Aktionen. Bei Teper fiel aber auf, dass er zu selten seitlich rauslief. Sprott konnte dadurch einfach Druck aufbauen.

Bei einem dieser Angriffe wurde Sprott jedoch vom Deutschen knallhart gestoppt. Sprott ging schwer zu Boden. Beherzt rappelte er sich hoch und der Kampf wurde wieder freigegeben. Sofort setzte Teper hartnäckig nach und wollte den Abbruch erzwingen. Sprott versuchte zu klammern, um den Kampf zu unterbinden. Trotzdem wurde er von zahlreichen Schlägen getroffen und danach von Teper, welcher sich aus der Umklammerung lösen wollte, zu Boden geworfen. Ringrichter Jörg Mangott musste den Engländer daraufhin zum zweiten Mal anzählen und gab den Kampf danach wieder frei. Wenige Sekunden später wurde der Kampf aber aufgrund der Kampfunfähigkeit von Sprott abgebrochen. So holte sich Teper in Basel einen überzeugenden Sieg durch TKO in der ersten Runde.

Mittelgewicht: Faton Vukshinaj (BC Basel) vs. Francesco Tartaro (Box Chievo Torino)

Mit Faton Vukshinaj haben die Basler einen starken Boxer in ihren Reihen. Mit dem Italiener, welcher eher schlaksig und grossgewachsen war, tat er sich aber schwer. Zwar musste der Italiener immer wieder harte Treffer einstecken, aber er konnte sich auch revanchieren und boxte mit einer höheren Kadenz. Am Schluss gewann Vukshinaj durch Mehrheitsentscheid. Wenn sich Vukshinaj in Zukunft nach seinen Aktionen noch besser vom Gegner löst, wird er an den Schweizermeisterschaften im November nicht zu übersehen sein.

Zudem boxten vom Boxclub Nadia Barriga und Joshua Stadler. Während Barriga einen Sieg verbuchen konnte, erzielte Stadler in seinem ersten Kampf ein Unentschieden.

Verletzungsbedingt verhindert: Arnold Gjergjaj (l.) Zahlreiche Kibitze säumten den Ring

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation