News

Boxclub Zürich siegt in Langenargen

Schönes Bild: Der Box-Club Zürich verstärkt präsentiert sich im deutschen Langenargen


Andreas Anderegg

09.12.2013 - Der Boxclub Zürich gewinnt am Samstagabend einen internationalen Vergleichskampf gegen das Boxteam Langenargen D mit 4:3-Siegen. Der für Zürich boxende Davide Faraci zeigte eine souveräne Leistung und sein Gegner Alexander Zenker ging in der zweiten Runde nach linken Haken jeweils zu Boden, worauf der Ringrichter den Kampf abbrach.

Rund 500 Besucher begehrten Einlass zum internationalen Vergleichskampf, der zum zehnjährigen Bestehens des Boxteams Langenargen durchgeführt wurde. Und sie brauchten ihren Besuch nicht zu bereuen, denn neben dem Staffelkampf standen auch mehrere Kämpfe ohne Wertung auf dem Programm, die ausgezeichnetes Niveau aufwiesen.

Fünf Schweizer Siege

Von den sieben Schweizer Boxern konnten deren vier ihre Kämpfe erfolgreich gestalten. Davide Faraci demonstrierte im Mittelgewicht von Beginn weg Entschlossenheit und diktierte das Kampfgeschehen mit Kombinationen. In der ersten Runde wurde sein Gegner Alexander Zenker für einen Schulterstoss verwarnt, in der zweiten ging dieser nach sauber geschlagenen linken Haken von Faraci zu Boden und wurde angezählt. Nach dem zweiten Niederschlag brach der Referee den Kampf ab.

Landete gegen den chancenlosen Deutschen Meddur Melike überzeugenden Sieg: Schweizermeister Davide Faraci

Eine solide Leistung zeigte auch die Baslerin Tina Asmussen, die im Weltergewicht die Einheimische Meddur Melike in allen vier Runden dominierte und einen ungefährdeten Punktsieg landete. Ebenfalls einen Punktsieg landete Arman Lukac vom BC Rheintal gegen den Deutschen Sadat Kabasic. Den vierten Sieg für die Schweizer holte Pajtim Berisha (Luzern) im Schwergewicht, dessen Gegner Oliver Schien gegen die zum Teil ungetümen Angriffe des Schweizers kein Rezept fand.

Jeweils alsVerlierer den Ring verlassen mussten Mujatabe Housseini (BC Zürich), Ewane Mesumbe Hansen (BC Winterthur) und Maziar Hosseinpur (BC Luzern). Hosseinpur ging seinen Kampf offensiv an, bezahlte sein ungestümen Vorwärtsmaschieren ohne Rücksicht auf Verluste aber prompt mit einem Cut über dem rechten Auge, was noch in der ersten Runde zu einer TKO-Niederlage führte.




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation