News

Zweiter Anlauf für Boxerin Nicole Boss

Die Berner Profiboxerin Nicole Boss will sich am Samstag ihren Traum erfüllen. In Bümpliz kämpft die 34-Jährige um den EM-Titel

Stephan Dietrich

20.12.2013 - Beinahe heimlich hat sich Nicole Boss hochgeboxt, zur Nummer 8 im Leichtgewicht-Weltranking (bis 61,235 kg). Damit ist die Bernerin zweitbeste Europäerin, und sie erhebt Anspruch auf den vakanten Europameister-Gürtel der European Boxing Union (EBU)

Ein grosser Schritt sei es, diesen Gürtel zu gewinnen, und ein grosses Ziel. «Jede Profiboxerin hat den Traum, auf ihrem Kontinent die Beste zu sein», sagt Nicole Boss. Vor knapp drei Jahren hatte sie bereits einmal die Gelegenheit, um EM-Ehren zu boxen. Der Kampf gegen Delfine Persoon ging allerdings knapp verloren – die Belgierin ist aber mittlerweile die Nummer 1 der Welt. «Ein zweites Mal will ich den Titelkampf nicht verlieren», sagt Boss. «Ich bin seither besser geworden», ist sie überzeugt. Für die technischen Fortschritte ist Trainer Vito Rana zuständig, Stefan Künzi – der Ehemann von Nicole Boss – bringt die EM-Anwärterin konditionell und punkto Kraft auf Touren.

Unbekannte Gegnerin

Mit 34 Jahren gehört Boss zu den älteren Athletinnen im Boxbusiness, punkto Erfahrung darf sie sich hingegen nicht unbedingt zu den Routiniers zählen. Bis jetzt hat sie erst 16 Profikämpfe absolviert (10 Siege, 4 Niederlagen, 2 Unentschieden). Ihre Gegnerin vom Samstag, die Bulgarin Kremena Petkova, ist erst 21-jährig, hat die genau gleich Anzahl Kämpfe im Palmarès, jedoch nur 8-mal gewonnen (7 Niederlagen, 1 Unentschieden). Der Fakt, dass die Gegnerin erst einmal k.o. gewonnen hat, lässt den Schluss zu, dass es sich nicht um eine unglaublich schlaggewaltige Kontrahentin handelt. «Viel weiss ich über die Gegnerin nicht», sagt Nicole Boss. «Ich habe aber auch nicht vor, mich ihr anzupassen. Ich will den Kampf bestimmen. Von der ersten Runde an werde ich Vollgas geben.»

Die Kämpferin aus Wohlen ist auf dem Platz Bern nicht ganz unbekannt, wenn aber in jüngster Zeit in der Region von Frauenboxen die Rede war, dann meist von der Japan-Bernerin Aniya Seki. «Ich mache lieber keine Schlagzeilen, als negative», sagt Nicole Boss in Anlehnung daran, dass Seki kürzlich von den Boxingkings ausgeschlossen wurde. Boss boxte früher für denselben Klub. «Ich habe mich aber von den Boxingkings getrennt, weil ich meinen eigenen Weg einschlagen wollte. Einen anderen Weg.» Sie schloss sich der Box Academy Bern an, «dies ist ein kleiner Klub. Klein, aber fein».

Am Samstag wird Nicole Boss im Rampenlicht stehen. Ungefähr um 21 Uhr wird sie im Sternensaal Bümpliz in den Ring steigen, eine halbe Stunde später soll sich ihr Traum erfüllen – der Traum vom EM-Titel. Im Weg steht einzig noch Kremena Petkova.

Sternensaal Bern-Bümpliz:Boxmeeting mit 10 Elitevergleichskämpfen. Samstag, ab 19.30 Uhr. Circa 21 Uhr: EM-Titelkampf im Leichtgewicht der European Boxing Union (EBU) zwischen Nicole Boss (Wohlen) und Kremena Petkova (Bul).(Berner Zeitung)

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation