News

Nicole Boss verteidigt EBU Titel

Bericht von Gregor Stadelmann (Text) und Sandro Huber cehphotographer (Fotos)

27.04.2014 - Es war ein kurzer und dominanter Auftritt für die Boxerin aus Bern. Die Gegnerin aus Georgien Sopo Putkaradze (13 Kämpfe 10 Siege 1 Niederlage 2 Unentschieden) war trotz eines sehr guten Kampfrekordes von den Attacken der Bernerin überfordert. Ab der ersten Runde kam Boss mit der Schlaghand durch und die Treffer zeigten sofort Wirkung. Das Ende war schnell absehbar und die Ecke der Georgierin warf in der dritten Runde das Handtuch. Dies war für das Publikum und Nicole Boss eindeutig zu früh, doch für die junge Herausforderin war dies die richtige Entscheidung. Die Schläge von Boss, welche hart und präzise ihr Ziel fanden, hätten nicht viel später zum KO geführt.

Die Amateure der Boxacademy Bern zeigten die gesamte Palette des Amateursportes. Vom engagiert geführten Anfängerkampf bis hin zur hochstehenden Auseinandersetzung war alles vorhanden. Die Boxacademy Bern hat aktuell 20 Boxer lizenziert. Neun davon waren am eigenen Meeting im Einsatz. Dies ist für einen Schweiz Club beachtlich.

Sascha Müller, Vito Rana und ihr Team können auf ihr Meeting stolz sein. So war der Sternensaal in Bümpliz gut gefüllt und das SRF war vor Ort. Nicole Boss und der Boxsport erhielten im Sportpanorama eine Plattform, welche beste Werbung für den Schweizer Boxsport war.

Die wichtigsten Kämpfe im Überblick:

81 KG Elite Pulaj Kasam BA Bern vs. Robert Arpaz BC Sissach

Es war der interessanteste Herrenkampf des Abends. Der starke Boxer Kasam machte Druck und suchte die Offensive. Arpaz liess sich stellenweise auf den Infight und den Schlagabtausch ein. Seine besten Szenen hatte der Sissacher jedoch, wenn er sich vom Gegner löste und die Lücken attackierte. Am Schluss waren sich die Punktrichter nicht ganz einig und entschieden sich per Mehrheitsentscheid für Robert Arpaz.

64 KG Elite Damen Nicole Zimmermann BA Bern vs. Caroline Dousse BC Bulle

Die Boxerin aus Bulle, welche bereits 30 Kämpfe bestritten hat, demonstrierte gegen Nicole Zimmermann ihre Entschlossenheit und ihren Punch. Obwohl die Boxerin der Boxacademy Bern zu keinem Zeitpunkt aufgab und sich immer wieder stellte, war sie gegen die Boxerin aus Bulle chancenlos. Dousse machte konstant Druck und überrollte die Boxerin aus Bern regelrecht. Am Schuss war es ein klarer Punktsieg für Caroline Dousse.

54 KG Elite Damen Sabine Nussbaumer BA Bern vs. Elber Veronique BC Colombier

Veronique Elber überzeugte mit wunderschönen Kombinationen und taktisch geschicktem Boxen. Die Boxerin der Boxacademy Bern Sabine Nussbaumer boxte immer mit und gab nie auf. Doch ihre Gegnerin nutzte konsequent ihre Reichweitenvorteile und liess sich nur selten stellen. So konnte Nussbaumer nur selten eigene Aktionen lancieren. Am Schluss entschieden sich die Punktrichter einstimmig für Elber Veronique als Siegerin.

EBU Female Lightweight-Kampf Nicole Boss Schweiz vs. Sopio Putkaradze Georgien

Schon der Einmarsch machte klar, dass sich im Ring eine Zweiklassengesellschaft befand. Während Boss  professionell auftrat, wurde die Georgierin von zwei Frauen in Jeans begleitet. Der Trainer der Georgierin war aufgrund eines Herzproblems ausgefallen und wurde durch zwei Begleiterinnen ersetzt. Savas Iskender sprang daher als Trainer der Herausforderin ein, was auch bitter nötig war. Die Damen waren schon von der Organisation des Materials für die Arbeit im Ringecken heillos überfordert. Zudem verstand sich eine der Damen mehrheitlich als Videoreporterin.

Nicole Boss bleibt nach erfolgreicher Verteidigung ihres EBU-Titels Europmeisterin im Leichtgewicht

Doch die Boxerin aus dem Kaukasus war zum Siegen nach Bern gekommen. So startete sie angriffslustig in die erste Runde. Doch Nicole Boss arbeitete gut mit dem Jab und übernahm sofort die Kontrolle über den Kampf. Immer wieder stoppte sie die Angriffe von Putkaradze mit schön geraden Händen. Nur vereinzelte Schwinger musste die Boxerin aus Bern einstecken, da sie vor allem am Anfang zu statisch agierte.

Doch ihre Schläge kamen hart und präzise. Bald traf Nicole Boss die Georgierin scheinbar beliebig mit ihrer geraden Schlaghand. Diese Treffer hinterliessen Spuren im Gesicht von Putkaradze und hemmten ihre Angriffe. Dieser Kampfverlauf setzte sich in der zweiten Runde fort. Die Georgierin wurde immer passiver und Nicole Boss kam immer besser in den Kampf. Sie bewegte sich flüssiger, griff konsequenter an und etablierte ihre Dominanz im Ring.

Dies merkte auch Putkaradze. In der Pause zur dritten Runde wollte die Georgierin den Kampf aufgeben. Simultan redeten beide Begleiterinnen wild auf ihre Boxerin ein. Diese trat noch einmal kurz zum Kampf an. Jedoch war ihr Siegeswille nun endgültig gebrochen. Ihre Ecke hatte ein Einsehen und warf nach circa einer Minute in der dritten Runde das Handtuch.

Somit verteidigte Nicole Boss ihren EBU Gürtel. Es wäre interessant gewesen, wenn sie eine noch stärkere Gegnerin vor den Fäusten gehabt hätte. Die Boxerin aus Bern kam erst langsam in den Kampf und hätte mit hoher Sicherheit in den folgenden Runden noch mehr von ihrem Leistungspotential abrufen können.

So bleibt die Einsicht, dass Nicole Boss auch stärkere Gegnerinnen boxen kann. Neben einer erfolgreichen ersten Titelverteidigung und einem gelungenen Auftritt im Sportpanorama darf sich Nicole Boss auch über eine Verbesserung im Weltranking auf den 3. Platz freuen. Auf die nächsten Schritte der Boxacademy Bern und Nicole Boss darf man gespannt sein.




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation