News

Doppelter Umbau bei den Boxing Kings

Daniel Hartmann, Präsident und Besitzer der Boxing Kings, lässt das Klublokal umbauen und übernimmt selber das Amt des Cheftrainers.
 

Adrian Ruch / Berner-Zeitung

Der Berner Klub Boxing Kings wird gleich in doppelter Hinsicht erneuert, umgestaltet. Das im Liebefeld gelegene Vereinslokal bleibt im August zwecks Renovation geschlossen. Die Räumlichkeiten werden modernisiert und mit neuen Geräten ausgestattet. «Die Einrichtung soll das Training nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen ermöglichen und auch Fitnessboxern optimale Bedingungen bieten», erklärt Klubchef Daniel Hartmann. Das Investitionsvolumen beträgt gut 150 000 Franken, die Wiedereröffnung ist für den 1. September geplant.

Yves Studer als Trainer

Bei den Boxing Kings ändert sich freilich nicht nur die Verpackung. Der Klub hat sich vom langjährigen Trainer Bruno Arati wegen Meinungsverschiedenheiten getrennt. Hartmann mag bei diesem Thema nicht ins Detail gehen, Arati war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Künftig wird Vereinsbesitzer Hartmann selber als Cheftrainer Profiboxen amten und sich intensiv um Alain Chervet kümmern. Als Assistent wird ihm das ehemalige Boxing-Kings-Aushängeschild Yves Studer mit einem Teilzeitpensum zur Seite stehen. «Unser Ziel ist, Chervet vorwärtszubringen. Ich denke, gerade im mentalen Bereich wird ihn Studer ausgezeichnet unterstützen können», sagt Hartmann. Der 23-jährige Chervet (Bilanz als Profi: 6 Siege, 2 Unentschieden) übernimmt zudem eine 50-Prozent-Stelle als Cheftrainer für den Fitnessbereich.

Filiale in Brig

Die Zusammenarbeit mit dem von Christina Nigg geführten Boxteam Thun Oberland soll noch verstärkt werden. Niggs Profis treten bereits jetzt unter dem Label Boxing Kings an. Und in Bälde wird in Brig eine Boxing-Kings-Filiale eröffnet. Mittelfristig ist gemäss Hartmann auch ein Ableger im Raum Zürich denkbar.

 

 

 

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation