News

Arnold THE COBRA Gjergjaj

04.10.2014, Angelo Gallina - In wenigen Stunden steigt Arnold THE COBRA in den Ring und kämpft in der St. Jakobshalle in Basel um die External-Europameisterschaft im Schwergewicht im Profiboxen.

Adnan Redzovic, Peter Stucki und Arnold Gjergjai

Was für eine unglaubliche Geschichte. Vom Amateurkämpfer der aufhören wollte bis zum topfitten Titelkämpfer. Vom ledigen Jüngling zum verantwortungsvollen Ehemann, vom liebevollen Mensch zur bissigen KOBRA. Eine Geschichte von einem Kosovaren der nach einen langen Weg an sein erstes Ziel gelangt ist. Den ersten Titelkampf. Wir haben bestimmt nicht immer alles richtig gemacht und den allerbesten Weg genommen, aber eines ist unbestritten klar, wir haben auch vieles richtig gemacht. Angefangen im 2008 mit ein paar Amateurkämpfen. Es folgte das Probetraining bei Sauerland gegen Marco Huck. Keine Aufmerksamkeit und es gab unsaubere Schläge auf den Hinterkopf. Und.. Wir haben weiter gemacht. Es folgte der erste Profikampf. Ein Wagnis mit viel Risiko und Ungewissheit in der unglaublich schönen Arena von Augusta Raurica. Und.. Wir haben weiter gemacht. Arnold arbeitete zu Beginn noch 100% als Heizungsmonteur, dann 80% und schlussendlich 60 % bei der Sparfiliale von seinem Bruder. Nebenbei hat er stets trainiert wie ein Profi und wenig verdient hinzu. Für viele nicht verständlich, auch wenn selbst heute auch Spitzensportler mit Olympiamedaillen an der Armutsgrenze leben. Eine unglaublich schwere Zeit folgte körperlich, emotionell wie finanziell. Keiner mag sich das so richtig vorstellen. Wir boxten bei Gästen und bezahlten unsere Kämpfe selber. Andere haben zu diesem Zeitpunkt schon lange mit Boxen aufgehört. Und.. Wir haben weiter gemacht. Unzählige Geschichten, Emotionen, Kämpfe, Sparrings, Training, Training und nochmals Training folgten. Unsere Boxexperten haben sich über uns lustig gemacht, uns ignoriert, abgestraft und am vorwärtskommen behindert. Hinter dem Rücken uns schlecht geredet. Erfolgreiche Boxprofis und Ehemalige die uns hätten unterstützen konnten liessen uns links liegen. Und.... Wir haben weiter gemacht. Auch liessen wir keine Gelegenheit aus anderen zu helfen, entweder mit unserer Anwesenheit oder auch mit einem kleinen sozialen Beitrag. Gleichwohl ob finanziell oder mit sportlicher Gegenleistung. Zahlreiche Kinder, Jugendliche oder Erwachsene hatten ihre Freude daran. Und.... Wir haben weiter gemacht. Einige wenige hielten über die ganze Zeit zu uns. Einer der Ersten Stunde war Nuri Seferi, den wir beide bewundern und heute noch auf ihn Hochschauen, auch wenn er ein wenig kleiner ist. Er hat uns angetrieben, war Vorbild, Kämpfer und hat uns immer die Treue gehalten, auch heute noch. Dann kamen die weiteren Kämpfe und Reisen. St.Tropez, Kitzbühl, Magdeburg, Paris, Mailand, Parma, Hamburg, Berlin, Metz, Essen, Amsterdam und viele viele Kilometer hin und her und her und hin. Und.. Wir haben weiter gemacht. Sparring mit den drei weltbesten Profiboxer folgten, Witali Klitschko, Kubrat Pulev , Tyson Fury . Und.. Wir haben weiter gemacht. Wir standen mit zahlreichen renommierten Europäischen Boxunternehmungen im Kontakt . Einige gibt es nicht mehr und andere bald nicht mehr oder nur noch mit ungewisser Zukunft. Und.... Wir haben weiter gemacht. Es kamen die weiteren Kämpfe und es kamen die Siege. Sieg um Sieg. Einer nach dem anderen. Gerne hätten wir auch weniger gekämpft um wären schneller nach vorne gekommen, war schlicht nicht möglich. Einerseits dürfen wir in der Schweiz keine ü35 boxen, zum anderen waren einige über unserem Budget oder die Arbeitsbedingungen ungünstig. Eine fast riesige Zusatzbelastung. Und.. Wir haben weiter gemacht. Doch es gab auch wundervolle Unterstützung. Der Boxclub Basel hat uns von Beginn an unendlich Unterstütz finanziell, materiell, ideel mit zahlreichen Vorstandsmitgliedern, Helfern und wunderbaren fleissigen und einfallsreichen Leuten. Mit dem Boxeo haben wir Arnold einen wunderbaren Rahmen gebaut, wo er sich diskret und wirkungsvoll nach vorne Boxen konnte und wir dabei Boxen und Kultur vermengen konnten. Dies nun seit bald 5 Jahren. Und.. Wir haben weiter gemacht. Mit Domink Musfeld, Sven Bethke und heute Markus Spilmann hatten wir stets die richtigen Leuten am richtigen Ort mit unendlichen Einsatz, Fleiss und auch stressresistentem Trommelfeld. Patrick Gloor’s Grafikarbeit gepaart mit Matthias Widmer’s Internetsupport waren Kennzeichen von Qualität, Treue und wunderbaren Kunsterzeugnissen. Die Fotographen Andi Cortellini, Andy Pal, Patrick Blatter, Domik Plüss und Gerogios Kefalas gaben unser Geschichte ein Bild, unzählige Bilder. Unzählige Texte wurden von fachkundigen Boxkenner, oder gewordene, verfasst in fast allen Zeitungen und Onlineportalen. Einige von Ihnen haben und nun über die ganze Zei aus Begleitet und verfolgt. Filmbeiträge und Dokumentationenwurden gedreht oder sind am entstehen. Ganz viele andere, die ich nicht alle aufzählen kann, haben je nach dem diskret oder effizient beigetragen. In den jeweiligen Familien, Freundeskreisenoder Beziehungen. Und.. Wir haben weiter gemacht. Unzählige Hürden wurden uns auf unseren Weg gelegt. Rücksicht hat niemand genommen. Eines ist in dieser Boxszene einheitlich: Jeder denkt in diese Szene nur an sich. Geschenke gibt es keine und Helfen musst du dir selber. Ein ganz wichtiger Baustein in diesem System bildet die gesamte Familie Gjergjaj und enge Freunde und Familienangehörige. Alle haben sie zusammengehalten um dem kleinen grossen Arnold seine Boxkarriere zu ermöglichen. Von ihrer Freizeit, ihrem Vermögen wurde viel geschröpft. Ein wundervoller Zusammenhalt. Ohne diese Unterstützung wir heute nicht diesen Punkt erreicht hätten. Für mich, ein ganz wesentlicher Grund auch, weshalb auch ich hier dieser Projekt fast bedingungslos seit bald 8 Jahren unterstütz habe. Ein weiterer ist auch, dass Arnold ein wundervoller, witziger und gemütlicher Mensch ist und wir gemeinsam faul und fleissig , aber auch ehrgeizig und bescheiden sind und eines gemeinsam haben: das Boxen. Die Anzahl unserer Freunde und Unterstützer hat sich unterdessen erweitert, was uns beiden sehr grosse Freude bereitet. Vom kleinen Fischmann zur grossen Dönerkette, vom Medical Fitness bis zum Dömyshirt, von den Sparfilialen in Basel und Pratteln, bis aus dem den Kosovo und viele mehr. 

In wenigen Stunden steht Arnold THE COBRA Gjergjaj im Ring. Ein Boxer der bisher alles gegeben hat und heute Abend auch alles geben wird. Ich freu mich für ihn und mit ihm und neben ihm. Es kommt wie es kommt.... Go Baby! 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation