News

Enes Zecirevic kämpft in Kiew

Armando Bianco

Der in 12 Kämpfen ungeschlagene Profiboxer Endes Zecirevic aus Rebstein im St. Galler Rheintal steigt am Samstag in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zum vierten Mal in diesem Jahr in den Ring. Für den Schützling von Leonardo Caputo ist der Kampf gegen den in 11 Kämpfen ebenfalls ungeschlagenen Umar Salamov der bisher grösste Prüfstein. Das Duell im Halbschwergewicht findet auf der Undercard einer K2-Veranstaltung statt.

Erstmals als Profi kämpft Enes Zecirevic im Halbschwergewicht. Der Aufstieg in die nächst höhere Gewichtsklasse für den Vertreter des BC Bad Ragaz nach eigener Einschätzung kein Problem sein, denn zu seinen Zeiten als Amateur stieg der 32-Jährige mit deutlich mehr Gewicht in den Ring als zuletzt im Supermittelgewicht.

Umar Salamov gilt als hoffnungsvolles Talent der osteuropäischen Boxschule. Experten schwärmen von seiner Ringintelligenz und seinem Punch. Mit einer beachtlichen Reichweite greift der 1,91 Meter grosse Boxer seine Gegner immer wieder mit schnellen Händen in beiden Auslagen an.

Enes Zecirevic macht das nicht nervös. „Ich gehe mit einem guten Gefühl in den Kampf, auch wenn meine Vorbereitungszeit etwas kurz war“, wie er gegenüber Swissboxing.ch sagt. Doch wer den überaus trainingsfleissigen Rheintaler kennt, weiss, dass er sich eigentlich ständig in Ringform befindet. Deshalb braucht es auch nicht grossspurig zu tönen, wenn er von seiner weiten Reise einen Sieg zurück in die Schweiz bringen will. Kein einfaches Unterfangen, sind sich seine Förderer einig. Ein Erfolg gegen Umar Salamov (Boxrec-Position 106) würde den auf Position 122 klassierten Profiboxer in den Ranglisten weiter nach vorne bringen, was zusätzliche motivierend wirkt.

Enes Zecirevic reist am Donnerstag zusammen mit seinem Trainer Leonardo Caputo und seinem persönlichen Sponsor Marcel Siegrist, Siegristholz Bad Ragaz, in die Ukraine.

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation