News

Nicole Boss verteidigt erfolgreich EBU-Titel

Stadionstimmung im Sternensaal in Bümplitz

21.12.2014 - Die Bernerin Nicole Boss zeigte am Samstag im Sternensaal qualitativ hochstehenden Boxsport und verteidigt ihren EBU Titel zum zweiten Mal. 

Gregor Stadelmann

Der Sternensaal und das glückliche Publikum machten den Event komplett. Nicole Boss ist unter der Leitung von Cheftrainer Vito Rana und Präsident Sascha Müller zu einem sicheren Wert in der Schweizer Boxszene herangereift. Zudem bringt die Bernerin Attribute mit, welche auch die Medienschaffenden in der Schweiz überzeugen konnten. Der Auftritt bei „Aeschbacher“ und die Berichterstattung im „Blick“ sind gelungen und werden sich positiv auf die Boxszene Schweiz auswirken.

Dramaturgie pur im "Sternensaal". Nicole Boss (l.) bleibt Europameisterin (Foto "Berner-Zeitung)

EBU female Lightweight Titel Nicole Boss Schweiz vs. Myriam Dellal Frankreich

Gut ausgebildete französische Boxer sind immer ein Prüfstein für Schweizer Boxer. Zudem gewann Dellal ihren letzten Kampf gegen die international bekannte Loli Munoz. Die Französin eröffnete die erste Runde mit einem Angriff auf den Körper. Danach folgten Faxen und psychische Spielereien, welche eine unerfahrene Boxerin irritiert hätten.  Die Bernerin zog ihren Kampf aber unbeirrt durch und holte sich die erste Runde. In der zweiten Runde dreht die Französin auf und griff vehement an. Oft sprang sie links raus, um dann krachende Aufwärtshaken zu landen. Die dritte Runde gehörte Nicole Boss, welcher der Französin nun mehr Paroli bot und dagegenhielt. In der vierten Runde drückte Dellal erneut aufs Gaspedal und versuchte Boss richtiggehend niederzumarschieren. Runde sechs und sieben gingen eher an Boss. Sie boxte effizient und zeigte immer wieder die Deckungslücken der Französin auf, welche oft nach ihren Angriffen stehen blieb. In der achten Runde war Nicole Boss zu passiv. Je länger die Runde ging, desto besser kam die Französin auf. Gegen Ende der Runde war Boss in Bedrängnis und die Französin landete mehrere schwere Treffer. Umso erstaunlicher war, wie Boss in die neunte Runde zurückkam und Dellal mit geraden Schlägen ausboxte. In der 10 Runde war die Französin zu siegessicher und machte speziell am Ende der Runde fast gar nichts mehr.

Nicole Boss zeigte eine hervorragende kämpferische Leistung und einen unglaublichen Willen. Sobald die Französin nachliess, war die Bernerin zur Stelle und holte sich so die eine oder  andere Runde. Zudem sollte man berücksichtigen, dass Nicole Boss die Titelverteidigerin war und sie somit die knappen Runden gewann.

Am Schluss entschieden sich die Punktrichter mit 97:93, 96:95 und 96:94 für die Bernerin. Die Stimmung im Sternensaal mit 400 Zuschauern war gigantisch. Der Saal unterstützte die Lokalmatadorin lautstark und in Einzelfällen bis zum Versagen der Stimme.

69 KG Mike Bingelli BA Bern vs.William Codirolle RS Vernier

Mike Bingelli ist aussergewöhnlich. Mit seinem Auftreten im Ring erzeugt er Emotionen im Publikum. Gegen den Welschen zeigte Bingelli einmal mehr seine exzellente Beinarbeit. Mit Stick and Move boxte er Codirolle aus. Jedoch zeigten sich bereits die Ansätze, welche ihm den Sieg rauben sollten. Zurückgedrängt in eine Ecke wenden die meisten Boxer die Doppeldeckung an. Sogar Muhammed Ali soll in gewissen Situationen die Hände hochgenommen haben. Bingelli verzichtete jedoch darauf und so kam Codirolle in solchen Situationen mit harten Treffern durch. Als der Gong zur ersten Rundenpause kam, schlug Codirolle nach und traf Bingelli hart. Dafür wollte sich der Berner in der zweiten Runde rächen und gab seine Kampfstrategie auf. Der Kampf kippte nun zu Gunsten von Codirolle und Bingelli wurde auch einmal angezählt. Erst in der dritten Runde als Mike Bingelli wieder auf seine Stärken vertraute, dominierte er wieder. Verbunden mit einem Punktabzug gegen den Berner entschieden die Punktrichter auf ein faires Unentschieden.

Nicole Boss zeigt sich nach härtestem Kampf ihrer Karriere in Siegerpose


Schlusskommentar

Schliessend kann gesagt werden, dass Profiboxen in der Schweiz leider oft Ähnlichkeiten mit einem Fastfood Giganten hat, welcher an jeder Ecke zu finden ist. Man kennt die Qualität und das Resultat im Voraus. Nach dem Besuch ist man trotzdem leicht enttäuscht und träumt von den USA.

Der Kampf von Boss gegen Dellal war eine erfreuliche Ausnahme. Man sah zwei Athletinnen, welche den Sieg wollten, über die technischen Fertigkeiten verfügten und daher dem Publikum über 10 Runden Drama und Action pur boten. Für die Durchführung dieses Kampfes ist Nicole Boss und der BA Bern ein grosses Lob auszusprechen.

Resultatübersicht

„Berner-Zeitung“




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation