News

Silber für Smajli

Andreas Anderegg

25.07.2015 - Der Schweizer Halbschwergewichtsboxer Ukë „The Wolf“ Smajli hat beim prestigeträchtigen Chemiepokal-Turnier in Halle (D) als zweiter Schweizer die Silbermedaille gewonnen. 35 Jahre, nachdem der Aargauer Federgewichtler Sepp Iten im Finale dem Kubaner Omar Santiesteban nach Punkten unterlegen war, musste auch der Zürcher Ukë „The Wolf“ Smajli dem Gegner den Sieg überlassen. Smajli erlitt am Freitagabend im Finalkampf des 42. Chemiepokal-Turniers gegen Leon Bunn (D) bei einem Kopfstoss in der dritten Runde einen Cut über dem linken Auge, was zum Kampfabbruch führte. Im Gegensatz zu den beiden Kämpfen am Mittwoch und Donnerstag kam Smajli im Final allerdings nie richtig in den Kampf hinein und er hätte den Sieg in der letzten Runde wohl nur noch durch Ko erringen können.

Trotz Silbermedaille leicht enttäuscht: Ukë "The Wolf" Smajli (l.)

Zwar hat der Chemiepokal in Halle heute sportlich nicht mehr jene Bedeutung, die er zu Zeiten des kalten Krieges hatte - als die kommunistischen Staaten riesige Summen in die Sportförderung investierten. Gleichwohl gehört das hochklassig besetzte AIBA-Turnier, an dem in diesem Jahr 85 Boxer aus 15 Nationen am Start waren, nach wie vor zu den wichtigsten Boxanlässen in Europa. Deshalb ist der Medaillengewinn durch den von Beda Mathis betreuten Zürcher Boxer und für den Verband SwissBoxing als wertvoll einzustufen. 

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation