News

Schweizer Auswahl deklassiert Baden-Württemberg

Eine Schweizer Auswahl deklassierte am Samstagabend in der Mehrzweckhalle Brühl in Gebenstorf das Team Baden-Württemberg mit 12:2 Punkten. Sowohl die Olympia-Kandidaten Ukë „The Wolf“ Smajli und Davide Faraci wie auch Lokalmatador Egzon Maliqai siegten. Rund 500 Besucherinnen und Besucher erlebten einen hervorragend organisierten Kampfabend.
 
Andreas Anderegg
 
21.09.2015 - Zum zweiten Mal führte die Boxschule Gebenstorf nach dem Wechsel von der alten Turnhalle an der Landstrasse in der Mehrzweckhalle Brühl eine Fight Night durch – und wiederum mit grossem Erfolg. Das Team mit Präsident Pascal „Chagaev“ Stalder an der Spitze hatte ein Programm zusammen gestellt, das bei den rund 500 Besucherinnen und Besuchern gut ankam. Unterstützt wurde der sportliche Teil von guten Leistungen der Kampfrichter, die zu keinerlei Diskussionen Anlass gaben.


 
Olympia-Kandidaten siegen
 
Gespannt war man auf die Auftritte der beiden Halbschwergewichtler Ukë „The Wolf“ Smajli (SR Zürich) und Davide Faraci (BC Zürich), die beide an die Olympischen Spiele 2016 in Rio wollen. Beide hatten es mit kleineren Gegnern zu tun, die den Zweikampf nicht scheuten. Sowohl Faraci gegen Timo Hinze wie auch Smajli gegen Andreas Mazara gaben das Kampfdiktat nie aus der Hand und gewannen mit 3:0 Punkten.
 
Auch Maliqai gewinnt
 

Eine Bombenstimmung herrschte, als Lokalmatador Egzon Maliqai (Boxschule Gebenstorf) in den Ring stieg. Den Kampf gegen den Luzerner Maziar Hossenpur, der für das Gastteam antrat, gewann er zwar klar mit 3:0 Punkten. Der aufsässig boxende Hosseinpur sorgte mit seinem Vorwärtsdrang – ohne Rücksicht auf Verluste – dabei aber für viel Spektaktel. 
 
Weitere Schweizer Erfolge
 
Ebenfalls das bessere Ende für sich behalten konnten Superschwergewichtler Collins „The African Lion“ Ojal (BC Zürich) gegen Toklir Xhoxaj sowie Schwergewichtler Stefan Rumpold (BC Brugg), der den für Baden-Württemberg boxenden Italiener Detar Gjonku einstimmig bezwang. Die einzige Niederlage auf Schweizer Seite kassierte Marcello Santana (BC Uster), der unentschlossen boxte und Andrei Holiartoc aus Deutschland den Sieg sang- und klanglos überliess.
 
Attraktiver Rahmen
 
Eingebettet waren die sieben Staffelkämpfe sowie vier Vorkämpfe in ein Rahmenprogramm, das mit Showacts gespickt war. So heizten vier Girls mit Dance-Einlagen dem Publikum tüchtig ein und TV-Macherin Sara Bachmann („Sara machts“) unterhielt die Besucherinnen und Besucher mit Kurzinterviews – unter anderem mit dem ehemaligen IBC-Titelträger im Mittelgewicht, Yves Studer.
 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation