News

Ausscheidungskämpfe zu den Schweizermeisterschaften 2015. Der Bericht

Ueli E. Adam, 22.11.2015

Die nationalen Ausscheidungskämpfe zu den Schweizermeisterschaften 2015 haben den erfreulichen Trend bestätigt. Mit mehrheitlich gutem Boxen haben die ambitionierten Athletinnen und Athleten ein klar verbessertes Ausbildungsniveau erkennen lassen. SwissBoxing-Präsident Andreas Anderegg durfte diese Entwicklung erfreut, aber mit der nötigen Zurückhaltung und teilweise differenzierter Sichtweise zur Kenntnis nehmen. Auch die Disziplin in den Ringecken durfte sich sehen lassen: die Urteile wurden ohne unprofessionelles Lamentieren akzeptiert. In der Pause durfte Christina Nigg den erfolgreichen Trainern und einer Trainerin das Diplom zum Wettkampftrainer überreichen. Unter ihrer Regie hat der BTO Thun Oberland einmal mehr eine solide Leistung abgeliefert. Die Abläufe - bei Ausscheidungen nie ganz einfach - wurden diszipliniert umgesetzt und das bei Meisterschaften meist fachkundige Publikum mit einem Meisterschaftsbeginn verwöhnt, der sich sehen lassen durfte. Auf die Kämpfe um die Titel am nächsten Wochenende in St. Gallen darf man gespannt sein. 

****

Foto: Ueli E. Adam


22.11.2015 (JS) – Von den aktuellen Titelträgern haben sich für die diesjährigen Meisterschaften Egzon Maliqaj (Boxschule Gebensdorf), Vahram Khudeda (NAB Frenkendorf), Ukë „The Wolf“ Smajli (SR Zürich), Rrezoart „Resu“ Gashi (BTO Thun-Oberland), Nicole von Känel (Box-Academy Bern) und Anaïs Kistler (Club lausannois de Boxe) angemeldet. Speziell ist der Umstand, dass der Schweizermeister im Mittelgewicht, Vahram Khudeda, in diesem Jahr im Weltergewicht angreift, während Egzon Maliqaj ins Mittelgewicht aufgestiegen ist. Ahmed Altintas (Box-Center Wallisellen), Schweizermeister im Leichtgewicht, musste leider verletzungsbedingt auf einen Start verzichten. Den Titel ebenfalls nicht verteidigen werden Rapahël Arguello (Halbweltergewicht, Lausanne Boxing Institut), Ben Hamira (Super-Schwergewicht, Club Lausannois de Boxe) und Tina Asmussen (Leichtgewicht, Box Ring Basel). Die Gründe für deren Abwesenheit sind nicht bekannt. Ukë Smajli (Halbschwergewicht), Rrezoart Gashi (Schwergewicht) und Anaîs Kistler (Weltergewicht) durften sich gestern noch schonen und werden erst am nächsten Samstag in St. Gallen ihre Halbfinalkämpfe bestreiten. Nicole von Känel unterlag gestern in einem sehr ausgeglichenen und schwierig zu wertenden Kampf gegen Sarah-Joy Rae (BR Basel) äusserst knapp nach Punkten. Am Ende des Kampfes war das Score ausgeglichen und die Punktrichter mussten sich für eine Siegerin entscheiden.

Die wichtigsten (übrigen) Kämpfe im Telegramm-Stil:

Der mittlerweile sehr erfahrene Vahram Khudeda besiegte den zähen Wesley Faes (BC Rheintal Au) nach unterhaltsamem Kampf einstimmig nach Punkten und trifft am nächsten Samstag in St. Gallen auf den aufsässigen Berner Michael „Mechu“ Kurmann (BG Bern). Der talentierte Romand Amir Orfia (Club lausannois de Boxe), der vor einem Jahr gegen Khudeda einen schweren Knockout einfing, ist auf die Siegerstrasse zurückgekehrt. Er besiegte den erfahrenden Kampfsportler Abdeljalil Tajani (Gougou’s BC) einstimmig nach Punkten. Sein Gegner im Halbfinal: Egzon Maliquaj. Letzterer gab sich gestern in Thun keine Blösse und besiegte Benjamin Claude (BC Versoix) einstimmig nach Punkten. Eher überraschend verlor Lazar Kostic (SR St. Gallen) gegen den Sissacher Robert Arpaz nach Punkten. Arpaz trifft am Samstag im Halbschwergewichts-Halbfinal auf den Topfavoriten Ukë „The Wolf“ Smajli. Viel Freude bereitete dem Publikum Lokalmatador Elbasan Kqiku. Der Super-Schwergewichtler brachte den überforderten Stefano Arioli an den Rand eines Knockouts und siegte einstimmig nach Punkten. Am nächsten Samstag kommt es zur Revanche gegen den 3-fachen Schweizermeister Nawshirwan Barzinje (früher BC Zürich, neu BC Luzern), der gestern noch nicht im Einsatz war. Sehr spannend verlief das Duell im Mittelgewicht zwischen Mic Pepshi (BC Buchs) und Marzio Franscella (BC Ascona), das mit 2 zu 1 Richterstimmen zu Gunsten von Franscella ausging. Der mehrfache Deutsch-Tessin-Meister Pepshi tat einen Tick zu wenig, sodass das Verdikt zu Gunsten des relativ grossgewachsenen Franscella in Ordnung geht. Der Halbfinalgegner von Franscella, der hart schlagende Fabian Hartmann (NAB Frenkendorf) besiegte gestern im letzten Kampf des Abends in einem ausgeglichenen Gefecht den Basler Celso Amado (BC Basel) mit 2 zu 1 Richterstimmen knapp nach Punkten.  

Resultatübersicht Ausscheidungskämpfe

Am nächsten Samstag stehen in der alten Kreuzbleichehalle in St. Gallen 20 Halbfinalkämpfe auf dem Programm.  Halbfinalkämpfe



 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation