News

Ring frei für den Pokal – 2. Bodenseecup in Glattbrugg

Marcel Leibacher, 28.02.2016

Der «Glatthof» in Glattbrugg entwickelt sich zu einem Hot-Spot des Zürcher Boxens. Nachdem er in den letzten Jahren der Startpunkt für die «Zurich Boxseries» war, bot er am Samstag, 27.2., zusammen mit dem Boxclub Zürich die gut besuchte Bühne für den ersten Cupfight auf Schweizer Boden um den neu gegründeten Bodenseecup.

Ausgeglichene Staffeln und harte Fights

Nach den Vorkämpfern mit regionalen Boxern hiess es pünktlich um 20.30 Uhr «Ring frei» für den Bodenseecup. Im ersten Kampf im Halbweltergewicht zollte Schweizermeister Sava Kostic seinem offenen Boxstil Tribut und steckte gegen den Würtembergischen Meister Kushtrim Mahmuti (zu viele?) Treffer ein. Brillantin Rushiti deutete im 2. Kampf des Abends sein grosses Potential an, konnte aber trotz einem beherzten Auftritt den Erfahrungsunterschied nicht wettmachen und sein Trainer lies den Kampf zu Recht abbrechen. So stand es im Staffelpokal 2:0, als Mic Pephsi zum letzten Kampf vor der Pause antrat. Nach einer vorsichtigen ersten Runde diskutierte das Fachpublikum, ob er das Ding noch reissen würde: Er tat es mit einer klaren 3. Runde und holte den ersten Sieg für die Ostschweiz mit 2:1 nach Punkten gegen Daniel Kornmeier.

Nach der Pause boxte Davide Faraci einen klugen Kampf gegen Max Geiger im Halbschwergewicht. Tastete er in der ersten Runde seinen Gegner ab, fand er in der zweiten die richtige Distanz und gewann diese mit einem technischen K.O verdient. Stärker umkämpft war der Kampf des Winterthurer Hansen Ewene gegen Toklir Xhoxaj mit seinem Sieg verdeutlichte er aber seine grossen Fortschritte und brachte die Ostschweiz 3:2 in Führung. Im Superschwergewicht musste die Entscheidung fallen, und mit dem Sieg des international sehr erfolgreichen Johann Witt gegen den amtierenden Schweizermeister Elbasan Kqiku glich die Staffel aus Langenargen gegen die Ostschweiz aus – 9:9 hiess am Ende das faire Resultat.

Davide Faraci: Nicolet-Trophy 2015 und Olympia 2016

Einen besonderen Abend erlebte Davide Faraci. So durfte er noch vor der Teampräsentation aus den Händen von SwissBoxing-Präsident Andreas Anderegg den Pokal für den Gewinn der Nicolet-Trophy 2015 entgegennehmen. Anschliessend konnten die Organisatoren sein Olympia-Projekt vorstellen – wer den Sportler unterstützen will, kann das seit gestern via der Plattform «ibelieveinyou» (http://www.ibelieveinyou.ch/ibiy/src/#!/projectdetail/6452/ticket-fuer-rio) machen. Mit seinem Sieg holte er den nötigen Schwung für die Vorbereitung zur Olympiaqualifikation am EUBC-Turnier in Samsun, Türkei.


Spendenaufruf




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation