News

Boxen in Palézieux-Village: 5 von 12 Kämpfen enden vorzeitig

Jack Schmidli, 27.03.2016, Foto: John Hottinger

Der Box-Club Châtel St-Denis vermochte auch am gestrigen Karsamstag-Abend wie in den Jahren zuvor zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer in die Mehrzweckhalle des verträumten, in eine prachtvolle Landschaft eingebettete 1300-Seelen-Dorf Palézieux-Village zu locken. Obschon keine Profikämpfe oder solche mit Boxern aus dem A- und B-Kader des „Swiss Boxing Team“ auf dem Programm standen, war die Mehrzweckhalle bis auf den letzten Platz besetzt. Von den zwölf angesetzten Kämpfen endeten deren fünf vorzeitig. Dafür verantwortlich waren unter anderem die drei eingeladenen Athleten aus Frankreich, die ihre Kämpfe allesamt durch TKO gewannen.

Trotz energischer Gegenwehr musste sich Paul Blanc (r.) seinem Gegner aus Frankreich geschlagen geben. Foto: John Hottinger

Dass die Boxveranstaltung in Palézieux etwas ganz besonderes ist beweist der Umstand, dass nicht weniger als vier Vertreter der lokalen und regionalen Presse samt Profifotografen vor Ort waren. Die Verbundenheit mit dem örtlichen Box-Club ist gross. Der Event stand wie in den Vorjahren organisatorisch auf einem hohen Niveau und der ökonomische Erfolg war daher die logische Folge. Auch in diesem Jahr war die Stimmung grossartig.

Seitens des Box-Club Châtel St-Denis standen eine Boxerin und zwei Boxer im Ring. Während Fanny Mietta ihre Gegnerin Lana Rheda (Boxen zur Bildung) einstimmig nach Punkten besiegte, mussten sich Stéphane Porchet und Léo Maillard ihren Gegnern Max Grégorie (BC Martigny) und Léo Tafur (BC La Chaus-de-Fonds) trotz energischer Gegenwehr geschlagen geben. Insbesondere der Kampfgeist des 18-jährigen Maillard, der gestern zum ersten Mal im Ring stand, verdiente grossen Respekt. In einem der besten Kämpfe des Abends besiegte Lorys Manieri (BC Monthey) seinen Kontrahenten Bilel Mdaini aus Villars-dur-Glâne einstimmig nach Punkten. Auch das Duell zwischen Muhammad Ali Uluçinar (BC Villars-sur-Glâne) und Ahmet Aziz (Boxen zur Bildung) hatte es in sich. Trotz einjähriger Ringabstinenz setze sich der technisch versierte Freiburger gegen den Berner einstimmig nach Punkten durch.

Paul Blanc (BC Martigny), Gilles Mindren (Sporting Club Riviera) und Fuat Zenuani (BC Aarau) mussten die boxerische Überlegenheit ihrer Gegner aus Frankreich anerkennen und wurden vom Ringrichter trotz tapferer Gegenwehr vorzeitig aus dem Kampf genommen. Im letzten Kampf des Abends besiegt der grossgewachsene Vincent Kees vom Club Yverdonnois de boxe, der seine physische Überlegenheit geschickt ausnutzte, seinen etwas untersetzteren Gegner Michael Abadin (Sporting Club Riviera) mit 3 zu 0 Richterstimmen nach Punkten.

Résultats

Weitere Fotos (Alexandre Chatton)



 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation