News

Riazzino: Tessiner besiegen Sarden

Jack Schmidli, 17.04.2016

In der Schulhausanlage des zwischen Bellinzona und Locarno gelegenen 1‘200-Seelen-Dorfs Riazzino ging gestern Abend vor ungefähr 200 gut gestimmten Zuschauern eine Ausmarchung zwischen einer mehrheitlich aus Kämpfern des hiesigen Box-Clubs bestehenden Tessiner-Auswahl und einer solchen von der italienischen Ferieninsel Sardinien über die Bühne. Deutlicher hätte das Kräftemessen nicht ausgehen können. Die Tessiner entschieden 10 der 11 Kämpfe einstimmig für sich. Lediglich Claudio Lombardi musste sich seinem Namensvetter aus Sassari, Gianluca Lombardi, knapp mit einem Score von je 29 zu 28 geschlagen geben.

Rettete die Ehre der Sarden: Gianluca Lombardi mit Ringrichter Beat Hausammann und Claudio Lombardi

Drei der elf Kämpfe wurden von Vertreterinnen des sogenannten „Schwachen Geschlechts“ auf mehrheitlich schwachem Niveau ausgetragen. Während die beiden ersten Frauenkämpfe interitalienische Duelle waren,  standen sich im Fliegengewicht die amtierende Schweizermeisterin Gaia Ciseri (BC Ascona) und Enya Pipa aus Frauenfeld gegenüber. Die tapfere Novizin aus der Ostschweiz, die erst ihren zweiten Kampf bestritt, hatte der Tessinerin allerdings nur wenig entgegen zu setzen und verlor klar nach Punkten. In einem der aufregendsten Kämpfe des Abends tat es Giuseppe Grimaldi (BC Riazzino) seinem Bruder Alessandro (dieser siegte einstimmig gegen Fabian Kiburg aus Frauenfeld) gleich und besiegte den hartnäckigen und sehr ausdauernden Sarden Marco Marras im Weltergewicht klar nach Punkten. Grimaldi kassierte kurz nach Kampfbeginn einen Volltreffer, der für den Boxer aus Riazzino gewissermassen den Weckruf bedeutete. Kurz darauf ging Marras nach einem präzis geschlagenen rechten Haken auf die Bretter. Der Kampf war an Dramatik kaum zu überbieten und vermochte die Zuschauer vollends zu begeistern.

Die beiden Bantamgewichtler Denis Thaqi (BC Riazzino) und Alessio Perinu (Calangianus/Sardinien) legten ab dem ersten Gongschlag los wie die Feuerwehr und hielten das hohe Tempo bis zum Schlussgang durch. Das Kampfgericht bestimmte Thaqi, der gestern erst zum dritten Mal im Ring stand,  zum knappen aber verdienten Sieger. Ebenfalls im Bantamgewicht duellierten sich Tiago Pugno aus Riazzino und Alessio Perinu aus Calangianus. Der Deutsch-Tessin-Meister von 2015 machte den Kampf von Anfang an und beherrschte seinen Gegner fast nach Belieben.

Freundschaftliche Verbundenheit nach einem harten Kampf: Alessio Perinu (l.) und Tiago Pugno

Auch der Junioren- und Jugend-Schweizermeister von 2014 bzw. 2016, Christian Pedrazzi war gestern erfolgreich. Er besiegte Roberto Cansella im Halbschwergewicht knapp nach Punkten. Ebenfalls zu begeistern vermochten Hugo Mendez (Riazzino) und Ivan Calaresu (Sassari) in einem Kampf zwischen Angriffs- und Defensiv-Boxer. Der im Weltergewicht ausgetragene Kampf ging knapp an den Einheimischen. Aus Sicht der Zuschauer war der letzte Kampf des Abends zwischen Claudio Lombardi (BC Riazzino) und Gianluca Lombardi (Sassari) wohl eines der heissesten Duelle. Beide Boxer schenkten sich nichts und kämpften bis zum Umfallen. Mit dem knappen Sieg rettete Gianluca Lombardi die Ehre der Sarden.

Letztere waren im Übrigen nicht so schlecht, wie es die Resultatübersicht vermuten liesse. Aber die Tessiner wuchsen gestern Abend über sich hinaus und zeigten eine sehr überzeugende Gesamtleistung. Ein Lob verdient auch Giuseppe Laus, der nicht weniger als sieben Boxer in der roten Ecke betreute.




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation