News

High Noon im Leicht-Kontakt-Boxen!

Pascal Brawand, 25.05.2016

High Noon: Diese Metapher verspricht Spannung, Entscheidung und zwischenzeitlich auch Dramatik! Am Samstag, den 21. Mai 2016 blieben zwar die Vorentscheidungen über Sieg und Niederlage im Gesamtklassement des diesjährigen Swiss Cups noch aus, dennoch war dieser Tag im Light-Contact Boxing ein weiterer Höhepunkt, mit Siegen und Niederlagen, in der noch jungen Saison 2016!

Teilnehmer: Der zweite Durchgang wurde von Boxen zur Bildung, unter der Leitung von Pascal Brawand, Hervé Kellenberger & Team organisiert. Dem Ruf folgten Klubs aus der Romandie wie Boxwin Genf, PC Carouge und dem BC  La Chaux de Fonds. Aus der Deutschschweiz nahmen neben Boxen zur Bildung, der NAB Frenkendorf und Olympia Allschwil teil.

Organisation: Geboxt wurde in der Lokalität von Boxen zur Bildung. In den zwei Ringen fanden fast knapp dreissig intensive Boxmatches statt (Anm. d. A., im Light-Contact werden Kämpfe Matches genannt, da bewusst nicht hart geschlagen wird. Dadurch wird es ein Match und ist nicht ein Kampf!). Zwei Dinge seien hier besonders erwähnt. Erstens, die professionelle Leitung der Referees, welche mit feinem Fingerspitzengefühl dieses Event lenkten und dabei das eine oder andere zu hitzige Renkontre kühlten und somit die Faustkämpfe zu Faustgefechte hin lenkten.  Zweitens, die herausragende Fairness aller Athleten, die im Ring durch Sportlichkeit und ausserhalb des Ringes durch persönliche Exzellente bestachen. Im Ring durch den fein geführten Boxhandschuh und ausserhalb durch die gelebte Kollegialität. Hier sei Dank allen Verantwortlichen dieser Sportler!

Fazit: Leicht-Kontakt-Boxen. Für die einen ein unabdingbares Go, für die anderen ein unintegrierbares No Go. Das sei dahingestellt. Doch eines ist gewiss, alle grossen Kämpfer in den grossen Ringen im irgendwo, begannen einmal als kleine Kämpfer in den kleinen Ringen im nirgendwo!

 

 

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation