News

Sieg und Niederlage für Schweizer zum Auftakt des Nationen-Cups in Wiener Neustadt

Andreas Anderegg, 03.09.2016

Die beiden Schweizer  Mic Pepshi im Mittelgewicht und Uke Smajli sind unterschiedlich in den Nationen-Cup in Wiener Neustadt/Oesterreich gestartet. Derweil Pepshi gegen den Einheimischen Howig Grigorjan in den ersten Runde nach einem Körperhaken kurz zu Boden musste und ansonsten den Kampf häufig bestimmte, lag er am Ende auf allen Punkterichterzetteln zurück. Er boxt am Samstagabend nun um Bronze.

Souverän gewonnen: Ukë "The Wolf" Smajli (l.)

Uke Smajli erlitt gegen den kleingewachsenen Deutschen Thomas Büttner in der ersten Runde bei einem Kopfstoss einen Cut über dem linken Auge. Smajli gewann schliesslich alle drei Runden klar und erreichte das Finale am Samstagabend. Allerdings ist unklar, ob Smajli zum Finale antreten wird. Angesichts der bevorstehenden grossen Turniere wäre es allenfalls ratsam, nichts zu riskieren und die Wunde nun verheilen zu lassen.

Trainer Patrick Vallarsa wertet den Besuch bei diesem AIBA-Turnier in einer Zwischenbilanz als Erfolg, haben beide Schweizer doch gute Leistungen gezeigt.

Fröliche Gesichter, trotz durchzogenem Erfolg: v.l.n.r. Andreas Anderegg, Mic Pepshi, Ukë "The Wolf" Smajli und Trainer Patrick Vallarsa

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation