News

Spende für Afrika

Jean-Jacque Ramelet, 12.10.2016

„Die Unterstützung des Boxsportes in Afrika entspricht den ethischen Werten Respekt, Solidarität und Beistand und verbindet uns mit der internationalen Boxgemeinde. Für die grosszügige Spende danke ich Herrn Martin Rohner und den präsidialen Verantwortlichen von SwissBoxing ganz herzlich“

Die oben aufgeführten Zeilen entsprechen dem Text einer Dankadresse, die uns der Präsident der afrikanischen Boxfederation, Kelani Bayor, zukommen liess, nachdem er erfahren hatte, dass Herr Martin Rohner, wohnhaft in Dulliken, 600 Paar Boxhandschuhe und 110 Trainings-Helme an SwissBoxing zur Spende überantwortet hat. 

SwissBoxing- Präsident Andreas Anderegg und Jack Schmidli, Präsident der Technischen Kommission von SwissBoxing, haben in der Folge beschlossen, mit diesen Artikeln junge Boxer und afrikanische Box-Clubs zu unterstützen. Die sinnvolle Verteilung der Ware wurde Präsident Kelani Bayor anvertraut, der sich seit Jahren für die Entwicklung des Boxsportes in Afrika einsetzt.

v.l.n.r.: Jean-Jacque "JJ" Ramelet, Martin Rohner und Kelani Bayor (AIBA)

AIBA unterstützte vom Hauptsitz in Lausanne aus die Aktion mit der Übernahme der Transportkosten von Dulliken nach Lomé in Togo. Die internationale Boxgemeinde unterstreicht damit, alle individuellen Aktionen zu Gunsten des Boxsportes unterstützen zu wollen, die einer Stärkung des Boxsportes und insbesondere den Bedürfnissen in Afrika zugute kommen.

Die Spende wird von den Verantwortlichen und Trainern der jungen afrikanischen Boxern besonders geschätzt, da für den Boxsport bestimmte Ausrüstungen nach wie vor Mangelware sind.

Die verdienstvolle Aktion der Spender beweist, dass unterschiedliche Gremien im Interesse unseres Sportes viel zum guten Gelingen beitragen können. Im vorliegenden Fall werden  es viele junge afrikanische Athleten zu schätzen wissen.


Übersetzung: Ueli E. Adam




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation