News

Boxmeeting Boxen zur Bildung Matte Bern

Ueli E. Adam, 06.11.2016

Was für uneingeweihte kompliziert und ein bisschen abgehoben tönen mag, wurde in der legendären Matte-Turnhalle zu einem erfreulichen Sportanlass. Unter dem Logo Berna Vista Boxing Club veranstaltete die Boxschule BOXEN ZUR BILDUNG ein Meeting, das den Zielen der Veranstalter gerecht werden konnte. Die angestrebte Zusammenarbeit zwischen Berner Vereinen klappte und die Idee, mit einem Boxmeeting eine wohltätige Stiftung für Kinder (www.ch.theodora.org.de)  zu unterstützen fand Anklang.

Boxen für alle Alterststufen mit Blick auf die Persönlichkeitsentwicklung ist das erklärte Ziel der Crew von Pascal Brawand. Die familiäre Atmosphäre in der Halle und die Qualität der Kämpfe scheinen diesen Anspruch zu bestätigen.

Für ein ausgewogenes Match-Making zeugt die Tatsache, dass nur 4 der 8 Kämpfe mit einem klaren Resultat von 3:0 gewertet wurden. 4 Kämpfe mit einem 2:1 waren ausgeglichen und hätten auch Gegnerinnen und Gegner als Sieger sehen können. Alle Athletinnen und Athleten konnten mit sauberen Leistungen überzeugen. Besonders erwähnenswert waren folgende Duelle: Bei den Junioren überzeugte Jan Dietrich (BTO Thun, 71 kg, Jahrgang 2001) in seinem ersten Kampf gegen den leicht favorisierten Luis Enrique Blank (Boxen zur Bildung, 72 kg, Jahrgang 2000) mit gutem Boxen und schaffte als Verlierer mit 1:2 einen Achtungserfolg. Für eine Überraschung sorgte auch Nik Dietiker (BU Winterthur, 72 kg, Jahrgang 1999). Er schlug den siegessicheren Walliser Jimmy Guida (BC Martigny, Junioren-SM 2016, 73 kg, Jahrgang 1998) mit einem Verdikt von 2:1 Richterstimmen. Für Guida, der fulminant gestartet war, aber sich zu früh verausgabte, mit Sicherheit eine herbe Enttäuschung.



Nicole von Känel (BTO Thun, 56 kg, Bild oben im Angriff) bewies gegen Eva Abate (BC d’Octodure, 56 kg), dass mit gutem Boxen stürmische Angriffe abgeblockt werden können. Von Känel ist besser und reifer geworden und besiegte ihre Rivalin in Titelkämpfen mit einem klaren 3:0. Michael Hostettler (ABCB, 70 kg) verlor zwar gegen den Puncher Vincent Launaz (BC Monthey, 66 kg) auch den vierten Kampf in seiner noch jungen Karriere. Erwähnenswert ist aber, dass Hostettler eindeutig zugelegt hat, die erste Runde dominierte und sich erst ab der 3. Runde das Heft aus den Fäusten nehmen liess.

Zu einem Highlight wurde nicht ganz unerwartet der Kampf des grossen Talentes aus Thun. Andri Beiner (BTO Thun, 62 kg, Jahrgang 2000, Bild oben links) besiegte Kinoli Kushtrim (SV Speichingen D, 65 kg) mit einem klaren 3:0. Für den jungen Schützling von Christina Nigg ist nicht nur das Resultat bemerkenswert. Man hat für den starken Thuner einen ausländischen Boxer von Format verpflichtet, der sich keineswegs inferior geschlagen gab.

Besonders erfreut dürften auch die Verantwortlichen des Clubs Boxen zur Bildung sein. Zwei ihrer Athleten überzeugten mit sehenswerten Leistungen. Ahmet Yazen  Aziz (BdB, 68 Kg, rechts im Bild) schlug den ebenfalls sehr gut boxenden Ronny Peterson (BC Bern, 68 kg) mit 3:0 Richterstimmen. Zu einem Höhepunkt der Veranstaltung wurde der Kampf zwischen Gabriel Santana Barreto (BzB, 61 kg, links im Bild) und Adrian Garcia Rodriguez (BC Bern, 63 kg). In einem erstklassigen Duell siegte Santana Barreto mit 3:0 und blieb damit auch in seinem 8. Kampf ungeschlagen.

Fazit: erstaunlich, welche Talente auch kleinere Clubs hervorbringen, ein begeistertes und fachkundiges Publikum, das die Urteile nie anzweifelte – kurz, ein sehr gelungener Anlass. Dass es BOXEN ZUR BILDUNG ernst war mit dem Benefiz-Anlass (Theodora-Stiftung, den Kindern ein Lächeln wiedergeben) wurde mit einem Schaukampf unterstrichen. Der mehrfache Schweizermeister Pascal Brawand und sein Kollege Dean Celina schenkten sich nichts und bewiesen damit, dass Talent eben kein Verfalldatum hat.

 

 

 

 

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation