News

Vahram Khudeda vor Kampf in Spanien

Vahram Khudeda war mit dem ersten Wiedersacher seiner Profikarriere unterfordert. Das Gegenteil könnte mit seinem nächsten Gegner der Fall sein, denn der Thuner Boxer wird in Spanien antreten.

13.02.2017 (ns) - Am 18. Februar wird in Leon (Spanien) eine Benefizveranstaltung für Saul Tejeda durchgeführt. Der Spanische Boxer war nach seinem Kampf um die Spanische Meisterschaft vom 07.10.2016 zusammengebrochen und mit Hirnblutungen ins Spital eingeliefert worden. Khudeda wird sich Mitte Februar im Norden von Madrid der Spanischen Boxcommunity präsentieren. Die spanischen Champions und Manager werden anwesend sein, um ihre Unterstützung für Saul Tejeda und seine Familie zu zeigen.



Doch Geschenke werden Khudeda wohl keine gemacht. Der Spanische Meister Blas-Miguel Martinez, welcher die Ecke von Khudeda betreuen wird, weiss wie es in Spanien läuft. "Sofern der Kampf über die Runden geht, verlieren wir ziemlich sicher. Boxt er unsauber, wird er disqualifiziert. Vahram muss den K.O. suchen und auch finden, sonst gibt er in Leon seine weisse Weste als Profiboxer ab."

Deshalb hat sich der Thuner nach Russland als Sparringspartner verdingt. In Sotschi unterstützt er Vladimir Sarukhanyan, die richtige Form für ein Trainingslager mit Manny Pacquiao zu finden. Vladimir Sarukhanyan war russischer Meister bei den Amateuren und hat bereits vier Profikämpfe erfolgreich bestritten.

Die Verhandlungen für den Kampf in Spanien sind in der letzten Runde. Der letzte Streitpunkt ist die Rundenanzahl. Die Spanier wollen nur über vier Runden boxen, was für Vahram Khudeda die Chancen auf ein K.O. massiv verringern würde. Ob der Kampf vier oder sechs Runden dauern wird, Vahram Khudeda wird in Spanien gefordert werden.




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation