News

Box-Nachwuchs zeigt starke Leistungen

Andreas Anderegg, 06.08.2017

Bei den Jugendschweizermeisterschaften im Olympischen Boxen am Wochenende in Lausanne waren sowohl technisch wie auch kämpferisch gute Fights zu sehen. Den Pokal als Mannschaftsmeister holte sich der BC Locarno.

Lag nach der ersten Runde im Rückstand und drehte den Kampf gegen den erfahrenen Fisnik Shala zu seinen Gunsten: Samuel Winterhalder vom Box-Ring Baden (links im Bild)

Mit insgesamt 36 Kämpfen an den beiden Tagen war das Programm der Jugendschweizer-Meisterschaften zwar nicht überbeladen, das sportliche Niveau freilich war durchwegs gut, zum Teil gar hervorragend. Von den Finalkämpfen am Sonntag hervor zu heben ist vorab jener zwischen Ilyas Winterhalder (BR Baden) und Fisnik Shala (BC Nyon) im. Obwohl Shala im technisch sauberen und hart umkämpften Gefecht zwei Mal angezählt wurde in Runde drei, blieb der Kampf bis zum Schluss spannend. Der Punktsieg und damit der Gewinn der Goldmedaille von Winterhalder freilich war einstimmig.

Ebenfalls eine Goldmedaille umgehängt erhielten am Sonntag Diego Ozan (NAB Frenkendorf), George Martins (CB Lausanne), Festim Ademi (BC Burgdorf), Philippe Abate (BC Octodure), Qendrim Krasniqi (RC Lausanne), Ali Aliji (FR Biel), Jan Dieterich (BT Thun Oberland), Korcan Capar (NAB Frenkendorf), Gaia Ciseri (BC Ascona), Fahrahmand Osmani (RC Lausanne), Gabriel Tomas (BC Martigny), Arthur Grenno (BC Genevois), Andri Beiner (BT Thun Oberland) und Georgi Kirilov Svechev (BC Locarno).

Krönender Abschluss

Für einen Abschluss nach Mass sorgte der Kampf im Schwergewicht zwischen Jordan Biloa (BC Schaffhausen) und Antonio Tolic (Boxing-Kings Bern). Das für diese Gewichtsklasse überraschend schnell geführte Gefecht war lange Zeit ausgeglichen und kippte erst in Runde drei auf die Seite des Boxers aus Schaffhausen, der durch seine Übersicht auffiel.

BC Locarno ist Mannschaftsmeister

Den Titel als Mannschaftsmeister holte sich der BC Locarno mit 13 Punkten, den zweiten Rang belegte NAB Frenkendorf mit 10 Punkten, Dritter wurde BT Thun Oberland mit 8 Punkten.

Mannschaftsmeister 2017: Box-Club Locarno

Einen wertvollen Beitrag an die rundum gelungenen Jugendmeisterschaften leisteten die Offiziellen von SwissBoxing, die mit ihrem Einsatz und ihren Entscheidungen keinerlei Anlass zu Kritik gaben.

Ausgezeichnete Organisation

Für die Organisation der Jugendschweizermeisterschaften verantwortlich zeichnete CLB Lausanne unter der Leitung von Trainer-Legende Fouad Saoud. Dieser sorgte zusammen mit seinem Team für einen reibungslosen Ablauf und wurde mit einem stattlichen Zuschaueraufmarsch an beiden Tagen belohnt.

Wurde an den Meisterschaften kaum gefordert: Andri Beiner (auf dem Bild mit Christina Nigg und Ex-Nationaltrainer André "Resu" Schenk)

 

 

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation