News

2-tägiges Trainingslager des SBT im Stützpunkt Thun

Unter dem Motto „Neustart“ hat der neue Sportmanager Matthias Luchsinger das SBT und das neu initiierte Förderteam SBT zum ersten dreisprachigen Zusammenzug dieses Jahres eingeladen.

12.03.2017 (ML/CN) - Ein volles Programm forderte alle Teilnehmer. Am Samstag wurden die Boxer bezüglich der Qualifikationen, Turnier-Planung und –Einsatz, sowie die weiteren Einsätze des SBT informiert.

Die **AIBA-Trainerin und Stützpunktleiterin Christina Nigg informierte die Athleten über die Institution, die Rechte und Pflichten bezüglich antidoping.ch, sowie die Bedeutung der Unterstellungserklärung, die von den Athleten bei der Lizenzlösung rechtmässig unterzeichnet werden.

Allen wurden das Merkblatt in der jeweiligen Landessprache abgegeben. http://antidoping.ch/de/praevention/e-learning-programme-fuer-athleten/ „keine Ausreden- du bist für dein Handeln verantwortlich (download). Selbstverantwortung ist das Schlüsselwort. Auf der website www.antidoping.ch finden die Athleten alle Infos.

Neu dabei das „Förderteam SBT“. Dringend müssen junge Boxer, die mit ihren Leistungen aufgefallen sind mit in die Boxgemeinschaft aufgenommen und gepusht werden. Das SBT hat eine sehr dünne Spitze.

In Partnerübungen, bedingtem und freiem Sparring konnten sich die Schweizer Boxer aus allen Landesteilen gegenseitig unterstützen und fordern.

Pure Sparring André Schenk und Matthias Luchsinger

Matthias Luchsinger zeigte sich erfreut über den motivierten Einsatz aller Teilnehmer. Einen speziellen Dank geht an den Stützpunkt Thun, als auch an den sehr erfahrenen Ex-Nationaltrainer André Schenk, der bei der Vielzahl der Athleten (24) sich sofort bereit erklärt hat konstruktiv zu unterstützen.




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation