News

Fantastische Stimmung am Boxmeeting vom SR St. Gallen

Gregor Stadelmann, 09.04.2017

Selten erlebt man an einem Schweizer Boxmeeting eine so fantastische Stimmung wie am letzten Boxmeeting des SR St. Gallen. Als der Lokalmatador Zino Meuli gegen den Bulgaren Angel Emilov zur Hochform auflief, unterstützten ihn nicht nur die St. Galler Fans, sondern auch die Fangemeinschaft aus dem Baselbiet jubelte ihm lauthals zu. Für Rene Engler und sein Team war der Event mit 400 Zuschauern ein voller Erfolg.

69 KG Elite Jan Eggenberger BC Buchs vs. Andrea Marciello BC Rheintal

Jan Eggenberger hat sich in den letzten Jahren sehr erfreulich entwickelt. Technisch gereift stellt er für jeden Schweizer Boxer bis 64 KG eine Herausforderung dar. Mit Andrea Marciello vom BC Rheintal sah er sich einem Puncher gegenüber, welcher speziell mit seiner Schlaghand Wirkung hinterlassen kann. Wann immer Jan Eggenberger seinen Gegner auf dem Weg in die Halbdistanz abfangen konnte, war er im Vorteil. Doch mehrmals konnte Andrea Maricello mit seinen rechten Haken schwere Treffer landen. Dies beeindruckte schliesslich auch das Kampfgericht und so gewann Andrea Marciello mit 3:0 Richterstimmen. 

81 KG Elite Mirco Moscara SR St. Gallen vs. Elias Meier BC Rheintal

Es war der Kampf des Abends. Beide Boxer standen sich in einer kompakten Doppeldeckung gegenüber und liessen ihre Fäuste fliegen. Mit einer unglaublichen Kadenz für das Halbschwergewicht wog der Kampf hin und her. Mirco Moscara zeigte in seinem vierten Kampf eine unglaubliche Variabilität an Schlagkombinationen. Dies gab wohl den Ausschlag für die 3:0 Richterentscheidung für Mirco Moscara vom SR St. Gallen. In diesem Kampf hätte man ausnahmsweise beide Boxer  als Sieger ausrufen dürfen.

69 KG Sava Kostic SR St. Gallen vs. Attila Varga NAB

Der Schweizermeister von 2015 Sava Kostic ist ein Mann mit boxerischer Qualität. Umso erfreulicher ist es, dass er zurück im Ring ist. In seinem Comeback Kampf sah er sich dem mehrfachen Nachwuchsschweizermeister Attila Varga gegenüber. Beide Boxer starten technisch boxend in den Kampf. Doch während der ersten Runde schlug Attila Varga eine gute Kombination, welche beim St. Galler voll einschlug. Aufgrund von strategischem Klammern überstand Sava Kostic die Runde. Die Fangemeinschaften aus der Ostschweiz und aus dem Baselbiet waren nun endgültig wach und die Fans in der Halle wurden laut. Ab der zweiten Runde kam der Schützling von Rene Engler besser in den Kampf und konnte auch die dritte Runde gewinnen. Doch der Sieg war dem Luzerner Attila Varga nicht mehr zu nehmen, welcher in seinem zweiten Kampf bei den Herren einen bedeutenden Sieg einfahren konnte.

Supermittelgewicht Fabian Hartmann Schweiz vs. Norbert Szekeres Ungarn

Der Ungare Norbert Szekeres ist in der Schweiz kein Unbekannter. Sowohl gegen Enes Zecirevic als auch gegen Bruno Tavarez zeigte er in drei Kämpfen solide Leistungen und kam immer über die Runden. Für den Mittelgewichtler Fabian Hartmann, welcher bisher alle Profikämpfe vorzeitig gewinnen konnte, war die 100% KO Quote in Gefahr.

Auch in St. Gallen zeigte Szekeres, dass er den Kampf auf keinen Fall einfach aufgeben würde. Immer schlug er mit oder setzte gezielte Konterschläge. Sobald der Baselbieter offensiver auftrat, konnte auch Szekeres Treffer landen. Am effektivsten war Fabian Hartmann, wenn er selber auf Konterschläge setzte oder wenn er zum Körper  schlug. In der fünften Runde versuchte Fabian Hartmann, den K.O. zu erzwingen, wurde jedoch von einer Ecke für die sechste Runde defensiver eingestellt. So holte sich Fabian Hartmann einen eindeutigen Punktsieg. Am 27. Mai 2017 soll nun in Basel der Showdown mit dem Zürcher Profiboxer Ramandan Hiseni 6 Kämpfe 6 Siege erfolgen. Dies wäre für die Schweiz ein aussergewöhnliches Spektakel und der Vergleich Basel vs. Zürich wird für Brisanz sorgen.

Weltergewicht Zino Meuli Schweiz vs. Angel Emilov Bulgarien

Zino Meuli ist eine Bereicherung für jede Veranstaltung. Technisch brillant, spektakulär und mit einer grossen Fangemeinschaft ausgestattet, wird dieser Boxer noch landesweit für Schlagzeilen sorgen.

Der Bulgare Angel Emilov war der richtige Gegner zum richtigen Zeitpunkt. Einerseits konnte Zino Meuli immer wieder glänzen, wenn er den Bulgaren mit seinen Schlägen abfing und sich anschliessend elegant dem Schlagabtausch entzog. Andererseits zeigte der Bulgare auf, dass Zino Meuli noch mehr Schlagkraft entwickeln muss, um international mithalten zu können. So besetzte Angel Emilov immer wieder die Ringmitte und baute Druck auf. Doch mit seiner überlegenden Beinarbeit konnte Zino Meuli den Ablauf des Kampfes jederzeit bestimmen.

Für die Zuschauer war der Kampf spektakulär. So fing auch die Baselbieter Fangemeinschaft mit knapp 50 Personen an, den St. Galler lauthals zu unterstützen. Am Schluss gewann Zino Meuli mit 59:55 und zweimal 60:54 Richterstimmen. Für den Schützling von Rene Engler war dies ein bedeutender Schritt auf dem Weg zu internationalen Titelkämpfen.




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation