News

Daniel Hartmann: „Es ist Zeit für einen Wechsel“



Peter Pflugshaupt

«Es ist Zeit für einen Wechsel», sagt Daniel Hartmann, «nach 13 Jahren habe ich viel erlebt und will die Geschicke des Boxclubs rechtzeitig in neue Hände legen.» Seit 2004 engagierte sich der ehemalige Chef der Werbeagentur Contexta als Veranstalter des Berner «Boxing Days», der jeweils am Stephanstag ausgetragen wird und zu den traditionellen Sport-Events in der Bundesstadt gehört, und als Betreiber des Boxing Kings Gym im Liebefeld. Hartmann hat in dieser Zeit 28 Meetings mit über 60 Profikämpfen, von denen 13 internationale Titelkämpfe waren, durchgeführt.

Er will sich nun mehr Zeit zum Schreiben nehmen, er arbeitet an einer Roman-Biographie über den Schweizer Boxer Frank Erne, der vor über 100 Jahren in die USA auswanderte und Weltmeister wurde. Er bleibt aber dem Boxen trotzdem treu, wird künftig ein Training pro Woche leiten und bleibt vorderhand auch Trainer von Alain Chervet.

Hartmann will auch beim Boxing Day kürzer treten. Beim kommenden Event in diesem Jahr, an dem auch Alain Chervet boxen wird, unterstützt Hartmann noch den künftigen Veranstalter LS Creative und wird sich dann zurückziehen. Der Verein Boxing Kings wird allerdings auch weiterhin unter dem neuen Präsidenten und Matchmaker Oliver Dütschler die Möglichkeit haben, Boxveranstaltungen zu organisieren.

Hartmann hat nun das gesamte Aktienpaket an seinen Schützling Alain Chervet verkauft. Der Neffe von Fritz Chervet arbeitet seit mehreren Jahren neben seiner Profikarriere im Gym und hat im letzten Winter seine Ausbildung als diplomierter Boxtrainer abgeschlossen. Zusammen mit seinem Mentor Hartmann, selbst seit 1982 diplomierter Boxtrainer, hat er in den letzten Jahren bei verschiedenen namhaften Trainern hospitiert und sich weitergebildet. Die beiden arbeiteten unter anderen mit Kevin Rooney (Ex-Trainer von Mike Tyson), Conny Mittermeier (aktueller Trainer von Ex-Weltmeister Jürgen Brähmer), Ale Angrick (Trainerausbildner AIBA) oder Bob Jackson (Hall of Fame-Trainer im legendären Gleason Gym in New York) zusammen. Chervet: «In dieser Zeit konnte ich extrem profitieren und verschieden Boxstile verinnerlichen. Mir ist wichtig, dass man nicht nur als Profi, sondern auch beim Fitness-Boxen die richtige Technik lernt.»

Chervet wird künftig noch mehr Trainings bei den Boxing Kings leiten und hat nun als neuer Eigentümer des Gyms die Möglichkeit, den Einstieg ins Berufsleben nach der Boxprofi-Karriere schon jetzt vorbereiten. 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation