News

Boxmeeting „Coming Home“ Steffisburg

Sein Sieg gegen den zähen und unsauber kämpfenden Georgier war nie in Gefahr: Vahram "The Artist" Khudeda (rechts im Bild Khudeda's Trainer und Exprofi Hakija Ajdarevic)

Gregor Stadelmann, 28.10.2017

Der Boxevent der jungen Boxschule Viktoria um Beni Huber (ehemals Boxschule Gebenstorf / Boxing Kings Bern) war ein voller Erfolg. Die Profiboxer Vahram "The Artist" Khudeda und Elbasan "Thuner Bär" Kqiku sowie zwei Exhibitionkämpfe liessen die 350 Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Der Besuch der Ausnahmeboxer Davide Faraci, Drin Sadriu und Durim Sadrija verliehen der Veranstaltung den nötigen Glanz. Nach der Veranstaltung wurde im Loft 27 in Thun bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Profi Schwergewicht Elbasan Kqiku 1-0-0 vs. Zurab Uchaneishvili 2-2-0

Elbasan „Thuner Bär“ Kqiku zeigte in seinem ersten Profikampf seine Qualitäten. Mit einer unglaublichen Coolness agierte der Thuner, wenn jedoch einer seiner Schläge landete, setzte er konsequent nach und versuchte harte Schläge zu landen. Der Georgier war mit zwei Siegen und einer Niederlage angereist. Doch in der zweiten Runde nach einem harten Cross, welcher ihn zu Boden gehen liess, gab Ringrichter Beat Hausammann den Match nicht mehr frei. Sieger durch TKO in der zweiten Runde war Elbasan „Thuner Bär“ Kqiku.

Leichtgewicht Angelo Pena BK Bern vs. Ahmed Azzizou Frankreich

Ahmed Azzizou ist ein Meister seines Fachs. Er dominiert das Leicht- und Halbweltergewicht im Elsass nach Belieben. Umso erstaunlicher war die Leistung von Angelo Pena, welcher von Alain Chervet betreut wird.

Ein hohes Tempo, variantenreiche Angriffe, gute Verteidigungen und ein paar Showeinlagen verzückten die Zuschauer. Beide Boxer zeigten eine hervorragende Leistung. Angelo Pena, welcher ein Rechtsausleger ist, könnte der erste Schweizer Meister vom Alain Chervet werden.

Profi Mittelgewicht Vahram „The Artist“ Khudeda Schweiz vs. Giorgi Gujejlani Georgien

Giorgi Gujejlani liess den Ringrichter Beat Hausammann schon in der Garderobe wissen, dass er nach acht Wochen Vorbereitungszeit für den Sieg angereist war. So präsentierte er sich. Konsequent versuchte er Druck zu machen und zeigte gleichzeitig ein gutes Deckungsverhalten. Für Khudeda, welcher den Zuschauern wie gewohnt technisch hochstehendes Boxen zeigte, war es schwierig aus der Distanz gute Treffer zu landen. Jedoch dominierte der Thuner klar und holte sich die ersten drei Runden. Gujejlani zog nun jeden Trumpf, den er in seinem Ärmel hatte. Taktische Fouls wie Hinterkopfschläge, Tiefschläge und Ellbogen wurden eingesetzt. Vahram „The Artist“ Khudeda, welcher von Exprofi Hakija Ajdarevic betreut wurde, suchte nun die risikoreiche Halbdistanz und den vorzeitigen Sieg. Das Publikum war nun vollends begeistert und fieberte lautstark mit. Exakt zum letzten Gong kam der erste Niederschlag und Gujejlani ging auf die Knie. Doch für Khudeda reichte es nicht mehr zu einem vorzeitigen Sieg. Sieger nach Punkten nach sechs Runden wurde Vahram Khudeda.

Schliessend kann festgehalten werden, dass die kleine aber feine Veranstaltung grossen Anklang bei den Zuschauern und Sponsoren gefunden hat. 

 

 




Weitere News


© 2017, Swiss Boxing Federation