News

Schweiz gleich an mehreren Fronten vertreten in Leipzig

Benjamin Jagel, 09.02.2018

Letzten Samstag, am 3. Februar 2018, veranstaltete der Boxring Atlas Leipzig e.V. eine spannende und gut organisierte Boxnacht in Leipzig, Deutschland. Nach 6 olympischen Boxkämpfen, bei denen sich der NAB Frenkendorf (verstärkt) mit Boxern aus der Region Leipzig mass, bekamen die rund 500 Zuschauer noch 4 Profikämpfe zu sehen.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete der letzte Profikampf des Abends um den vakanten «WBC International Female Champion» Titel.

Zusammenfassung Olympisches Boxen

Stehend v.l.n.r.: Trainer Dani Michel, Elisabeth Jost, Khan Nazari, Atilla Varga, Benjamin Jagel, Granit Memisi. Sitzend v.l.n.r: Jerome Petrovic-Haller, Korcan Capar

Im Vorprogramm des Abends traten 6 Schweizer Boxer verschiedenster Alters- und Gewichtsklassen gegen ihre Kontrahenten aus Deutschland an. Angeführt wurden sie vom Trainer und Delegationsleiter Daniel Michel (NAB Frenkendorf).

In den ersten 3 Kämpfen musste der Sieg leider dem gegnerischen Team überlassen werden. So unterlagen Jérôme Haller (BC Arbon), Granit Memisi und Elisabeth Jost (beide NAB Frenkendorf) gegen ihre deutschen Gegner. Jeder von Ihnen gab alles im Ring und sorgte für gute Stimmung beim Publikum. Meist verliefen die Kämpfe recht knapp und nur kleine Feinheiten machten am Ende den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus. Unter Berücksichtigung, dass es für die Schweizer Mannschaft ein «Auswärtsspiel» war, sind alle Urteile vertretbar. Um sich des Sieges sicher zu sein muss bei Auswärtskämpfen einfach noch ein Stück mehr Aktivität und klare Unterschiede bei den Treffern sichtbar sein.

Die Stimmung im Schweizer Team besserte sich in den darauffolgenden 3 Kämpfen deutlich. Sowohl Korcan Kapar, Khan Agah Nazari als auch Atilla Varga (alle NAB Frenkendorf) konnten sich einen Sieg holen. Hier merkte man zum Teil die etwas mehr vorhandene Ringerfahrung der drei Kämpfer. Nach allen bestrittenen olympischen Kämpfen ging der Vergleichskampf somit mit einem Unentschieden aus. Alles in allem eine gute Leistung der Boxer des verstärkten Teams vom NAB Frenkendorf. Anmerkung: Alle Einzelresultate im Detail können auch im eBoxing nachgesehen werden.

Profikampf Sandra Atanassow GER vs. Liliana Martinez DOM

Überlegene Siegerin: Sandra Atanassow

Im Anschluss an die Vorkämpfe bekamen die Zuschauer 4 Profikämpfe zu sehen. Den Höhepunkt bildete der letzte Kampf des Abends um den vakanten «WBC International Female Champion» Titel. In diesem standen sich die deutsche Boxerin Sandra Atanassow und Liliana Martinez aus der Dominikanischen Republik gegenüber. Geleitet wurde dieser Titelkampf vom Schweizer WBC Ringrichter Fabian Guggenheim. Beide Boxerinnen lieferten sich ab der ersten Runde ein beherztes Gefecht. Sandra boxte technisch besser und hatte dabei stets eine Hand mehr im Ziel. Nachdem dies auch Ihre Gegnerin bemerkte und die Siegesaussichten verschwanden wurde diese zusehends unsauberer und begann den Kampf durch ständiges Klammern zu verhindern. Ausser einer Verwarnung brachte ihr dies jedoch nicht viel. Sandra bestimmte fast jede Runde des auf 10 Runden angesetzten Kampfes. Selbst ein Cut durch einen unabsichtlichen Kopfstoss kurz vor Ende der Begegnung konnte am Resultat nichts mehr ändern. Siegerin nach Punkten auf allen Punktzetteln: Sandra Atanassow.

Sponsor Markus Schefer mit blonder Schönheit

Dies freute natürlich auch den aus der Schweiz angereisten Markus Schefer (Istor AG, www.istorboxing.ch), der den Kampf als einer der Hauptsponsoren der deutschen Boxerin am Ring intensiv mitverfolgte.




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation