News

Widnauerin siegt für Briten

Julia De Felice, 09.10.2018

Die zwölfjährige Widnauer Boxerin Angela De Felice kämpfte an einem Länderkampf in Rotterdam mit Erfolg fürs britische Nationalteam.Für die 1.-Sekundarschülerin war es der bisher grösste internationale Einsatz, viele noch grössere Auftritte sollen folgen, wenn es nach den Vorstellungen von Angela De Felice geht: Sie träumt vom WM-Titel und einer Olympiamedaille.

Seit zwei Jahren boxt Angela De Felice beim Box-Club Rheintal in Au. Vorher hatte sie sich schon als Wettkampfschwimmerin und Judoka versucht. Auf der Judomatte erkannte Angelas Vater Dino De Felice das motorische Talent seiner Tochter.

Angela De Felice (links im Bild) gab in Rotterdam eine Kostprobe ihres Talents (Bild: Leon Elias)

Viel Training, aber wenig Kämpfe

Er ist Boxtrainer in Au und nahm Angela mit ins Training. Seither boxt sie in jeder freien Minute. Ob im Boxkeller oder daheim in Widnau – das Fausgefecht ist ihre Leidenschaft.

Komplizierter ist es für die Zwölfjährige, Kämpfe zu bekommen. Mit ihrem Alter und Gewicht, ca. 38 kg, lassen sich kaum Gegnerinnen finden. Manchmal muss sie hinnehmen, dass die Regeln zu ihren Ungunsten gedehnt werden und sie gegen viel schwerere Mädchen boxen muss.

Kürzlich fand Angelas Trainer – ihr Vater Dino – eine Lösung: Die Widnauerin konnte als Gastboxerin im britischen Nationalteam antreten, das einen Länderkampf gegen die Niederlande bestritt.

In Rotterdam, am legendären Junior Bep van Klaveren Memorial traf die Widnauerin auf Neomai De Bloeme. 37,6 kg wog die Widnauerin bei der Abwaage, 38,2 kg die Niederländerin. Ein Boxkampf mit körperlich fairen Voraussetzungen.

Überlegener Sieg zu Papas 50. Geburtstag

Und die «Tigerin», so Angela De Felices Spitzname, schlug in Diensten Ihrer Majestät zu: Sie siegte überlegen mit 5:0-Richterstimmen.

Die Boxerinnen lieferten sich einen harten, aber fairen Match über drei Runden. Angela De Felice besass in jedem Durchgang Vorteile. Dank ausgezeichneter Technik, gepaart mit viel Schlagkraft, hatte sie den Kampf jederzeit im Griff. De Felice knackte ihre Gegnerin sowohl aus langer Distanz mit einer schnellen Führungshand als auch mit ihrem langen rechten Haken.

Angela war überglücklich über den Sieg, der auch ein Geschenk an ihren Vater war, der an diesem Wochenende seinen 50. Geburtstag feierte. (pd, ys)




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation