News

«Barbaro» Francesco Alberti fordert «Big Punch» Fabian Hartmann

Die Stimmung, die Musik und die Lightshow im «Wilder Mann» waren bombastisch.


Jack Schmidli, 21.10.2018

Der veranstaltende Boxclub NAB Frenkendorf durfte gestern Abend eine grundsätzlich positive Bilanz der 7. «Night of Fight» ziehen. Beide einheimischen Super-Mittelgewichtler,  Celso Amando «El Fenomeno» das Neves und Fabian «Big Punch» Hartmann, gestalteten ihre Fights siegreich. Während auch die NAB-Amateure Tasso, Ozan und Granit ihre Kämpfe gewannen, mussten Capar Korcan und Ukë «The Wolf» Smajli den Sieg ihren Gegnern überlassen. Die Stimmung, die Musik und die Lightshow im «Wilder Mann» waren bombastisch.

Fabian «Big Punch» Hartmann vs. Francesco «Barbaro» Alberti

Der «Big Punch», der ultimative KO-Schlag, der den Gegner ausschaltet, gelang Fabian Hartmann (8/1/0) auch gestern Abend nicht. Im Gegenteil. In der zweiten Runde ging der Frenkendorfer nach einer wilden Attacke von Francesco Alberti ((4/4/0), der hinsichtlich Aussehen und Kampfstil seinem Kampfnamen alle Ehre macht, kurz zu Boden und wurde von Ringrichter Marcel Werder angezählt. Da der Gastboxer aus Italien auch nach dem «Stopp» des Ringrichters weiterhin auf Hartmann eindrosch wurde er verwarnt und mit einem Punkteabzug bestraft. Die weiteren Runden verliefen ziemlich ausgeglichen.  Allerdings bekamen die Zuschauer kein schönes Boxen zu sehen; zu wild und brachial waren die Angriffe des Lombarden.  Fabian Hartmann machte das Beste aus der Situation und landete seinerseits gute und präzise Treffer, musste aber ebenfalls einiges einstecken.

Szene aus dem Kampf zwischen "Big Punch" und "Barbaro".        Foto: Leonardo Bloise, Frenkendorf

Am Ende des Kampfes entschieden die Score Cards der Punktrichter über den Kampfausgang. René Schlachter wertete den Kampf mit 58 zu 54 zu Gunsten von Hartmann. Armin Bracher sah ebenfalls Hartmann vorne, allerdings viel knapper mit einem Score von 57 zu 56. Punktrichter Roger Haug wertete den Kampf unentschieden 56 zu 56. Das Urteil: «Winner by Majority Decision: Fabian «Big Punch» Hartmann». Der Italiener war ob der Entscheidung dermassen erbost, dass er die Leute am Jurytisch mit Wasser attackierte. Nach einigen Minuten beruhigte sich Alberti allerdings wieder und gratulierte Hartmann überschwänglich zum Sieg.

Celso Amando «El Fenomeno» das Neves vs. Frane Radnic

Der Gegner von Celso Amando das Neves (3/0/1), Frane Radnic, brachte gestern Abend mit 19 Kämpfen (11/8/0) reichlich Erfahrung in den Boxring. 10 seiner 11 Siege gewann er vorzeitig. «El Fenomeno» war also gewarnt. Kurz nach dem ersten Gongschlag kam Celso mit einer präzisen Rechten ins Ziel und landete in der Folge zahlreiche gute Treffer. Auch im weiteren Verlauf des Kampfes deckte der Basler seinen Gegner mit sehenswerten Variablen zu Kopf und Körper ein. Auffallend oft schlug Celso den Uppercut. Obschon Radnic während des gesamten Kampfes aufgrund seiner Knockoutpower gefährlich blieb, war Celso nie in Gefahr, das Duell zu verlieren.

Gutes Auge: Celso Amando "El Fenomeno" das Neves (r.)            Foto: Leonardo Bloise, Frenkendorf

Der Modellathlet aus der roten Ecke, technisch versiert und mit einem guten Auge ausgestattet, griff seinen Gegner mehrmals heftig an und versuchte, den Kampf vorzeitig für sich zu entscheiden. Die Vorhaben misslangen jedoch. Am Ende des sehr sehenswerten Kampfes waren sich die Punktrichter einig: Sowohl René Schlachter, als auch Armin Bracher und Roger Haug werteten das Duell mit 60 zu 54 zu Gunsten von Celso Amando das Neves. Anzumerken ist, dass Celso unbedingt seine Schlagkraft verbessern sollte. Mit etwas mehr Power in den Fäusten hätte er seinen Gegner wohl ausgeknockt.

Weitere Kämpfe

Der neu für NAB Frenkendorf antretende Zürcher Ukë «The Wolf» Smajli kann nach seiner zweijährigen Ringpause noch nicht ganz an seine frühere Form anknüpfen. Auffallend viele Schläge gingen ins Leere. Allerdings liess der Halbschwergewichtler auch gestern sein grosses Talent erkennen und lieferte sich mit dem ebenfalls sehr erfahrenen Deutsch-Kroaten Malencia Branimir ein sehenswertes Duell auf Augenhöhe. Hätte Smajli in der 3. Runde nicht den Mundschutz verloren und wäre dafür nicht mit einer (harten) Verwarnung bedacht worden, hätte er das Seilgeviert als Sieger verlassen.

War während des gesamten Kampfes auf der Höhe ihrer Aufgabe: Sandra Brügger (l.)

Unsere Vorzeigeboxerin Sandra Brügger (BT Basel) kam gegen Nicole von Känel (BTO Thun-Oberland) zu einem lockeren und in keiner Phase des Kampfes gefährdeten Sieg.  Capar Korcan (NAB) bekam es mit einem leichtfüssigen und technisch versierten Gegner aus Deutschland zu tun. Trotz aufopferndem Kampf ging der Sieg einstimmig an Abdul Boni.

 




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation