News

Schweizermeisterschaft. Ausscheidungskämpfe in Thun

Jack Schmidli, 18.11.2018

Gestern wurden in der prall gefüllten Eigerturnhalle in Thun die ausgezeichnet organisierten Ausscheidungskämpfe zu den diesjährigen Schweizermeisterschaften ausgetragen. Auf dem Programm standen 25 Kämpfe, davon 2 Frauenduelle. Als Highligts setzten sich der Berner Angelo Rafael Pena (BK Boxring Bern, Leichtgewicht), Horia Trif (BC Zürich, Halbweltergewicht), Olsi Qela (Fight-District Boxing, ebenfalls Halbweltergewicht) und Andri Beiner (BT Thun Oberland, Weltergewicht) in Szene. 

Pena stieg, wie Andrea Marciello (ACB Bern, Halbweltergewicht), Horia Trif, Christopher Muoafo (BC Biel-Bienne, Halbweltergewicht), Olsi Qela, Paul Blanc (BC Martigny, Halbweltergewicht), Brian Cabodevilla (BC Winterthur, Halbweltergewicht) und John Gamboa (Olympic BC Genève, Weltergewicht), im Achtel- und im Viertelfinal in den Ring.

Bestritten den besten Kampf des Nachmittags: Angelo Rafael Pena und Ahmed Altintas

Auf Topniveau duellierten sich Angelo Rafael Pena und Ahmed Altintas (BC Glattbrugg). Altintas wagte nach dreieinhalbjähriger verletzungsbedingter Ringabstinenz ein Comeback. Was die Zuschauer zu sehen bekamen war absolute Klasse und zugleich der beste Kampf des Nachmittags. Beide Boxer kämpften Fuss an Fuss und demonstrierten ihr weit überdurchschnittliches Können. Altintas war die mehrjährige Ringabwesenheit überhaupt nicht anzumerken. Am Ende siegte Pena, der mehr Hände ins Ziel brachte, einstimmig nach Punkten.

Nichts anbrennen liess einer der Turnierfavoriten im Weltergewicht, Andri Beiner. Beiner erhielt von der Technischen Kommission von SwissBoxing die Erlaubnis, als Boxer der Kategorie Jugend bei den Elitemeisterschaften anzutreten. Er liess seinem Gegner Joël Sisa de Los Santos (BC Locarno) nicht den Hauch einer Chance und manifestierte sein grosses technisches Können.

Freut sich über seinen überragenden Sieg: Andri Beiner

Auch Olsi Qela, Jahrgang 2000,  ging mit einer Spezialbewilligung an den Start. Der Jungboxer setzte sich sowohl im Achtel-, als auch im Viertel-Final souverän durch und steht am nächsten Samstag in Locarno ebenfalls im Halbfinal. Horia Trif's Formkurve zeigt klar nach Oben. Auch er gewann den Achtel- und den Viertelfinal-Kampf mit je 5 zu 0 Richterstimmen überzeugend und kämpft am nächsten Samstag um den Einzug ins Finale.

Zu erwähnen ist auch der Auftritt von Ukë «The Wolf» Smajli. Mit 112 Kämpfen war der Halbschwergewichtler seinem Kontrahenten Brian Mosimann (BS Gebensdorf) punkto Erfahrung klar überlegen und gewann einstimmig nach Punkten. «Ich hätte den Kampf vorzeitig beenden können, wollte aber Verschiedenes ausprobieren», sagte 'der Wolf' nach dem Kampf zum Berichterstatter. Trotz klarer Überlegenheit zollte er seinem Gegner, der gestern erst seinen 5. Kampf bestritt, Respekt.

Resultatübersicht




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation