News

Grusswort zum Jahreswechsel



Liebe Schweizer Box-Familie,

Mit einem Paukenschlag ist das Schweizer Box-Jahr 2009 zu Ende gegangen. Besser gesagt, mit zwei Paukenschlägen. Einerseits mit der erfolgreichen Titelverteidigung von Schwergewichtsweltmeister Vitali Klitschko am 12. Dezember im Bern, andererseits mit der erfolgreichen Titelverteidigung von Yves Studer, dem Europameister der Nicht-EU-Staaten im Mittelgewicht, am 26. Dezember ebenfalls in Bern. Beide Veranstaltungen fanden vor ausverkauften Rängen statt, wobei gerade der vorbildlich organisierte Event der Boxing Kings unter Leitung von Daniel Hartmann eindrucksvoll gezeigt hat, über welches Potential der Boxsport hierzulande doch verfügt.
 
Beim Amateurboxen, auf dem das Augenmerk von SwissBoxing liegt, taten sich 2009 auf internationaler Ebene insbesondere Ricardo Silva Ramos (Ascona), Herry Saliku Biembe (Lausanne) und Butrint Rama (Winterthur) hervor. Sie konnten zum Teil stark besetzte Turniere gewinnen, respektive dort Medaillen erkämpfen. Auf nationaler Ebene durften wir sowohl anlässlich der Regionalmeisterschaften wie auch an den Schweizer Meisterschaften von einer erfreulichen Entwicklung Kenntnis nehmen. Das Fernziel von SwissBoxing und den engagierten Mitgliedern der Sportkommission sind die Olympischen Spiele 2012 in London, wo erstmals auch Frauenboxen (in drei Kategorien) vertreten sein wird.
 
Ein Indikator für den Aufwärtstrend beim Boxen hierzulande ist die gestiegene Zahl von gelösten Lizenzen – Mitte Jahr waren es 389 gegenüber 270 zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Andererseits bieten auf Grund einer grossen Nachfrage immer mehr Box-Clubs auch Kurse im Fitness-Boxen an. Denn Boxen ist In - Hunderte von Geschäftsleuten, Hausfrauen und Partygängern üben sich regelmässig im Fechten mit der Faust. Weil bei vielen von ihnen harte Treffer verpönt sind, hat SwissBoxing mit dem Leichtkontakt-Boxen (LC Boxen) eine neue Sparte geschaffen. Inklusive Reglement, Lizenzen und Kampfrichtern. Beim LC Boxen gelten ähnliche Regeln wie beim olympischen Boxen, das Austeilen eines harten Treffers wird jedoch bestraft. Mit dem LC Boxen hat SwissBoxing die Voraussetzungen geschaffen, um bei Jugend+Sport aufgenommen werden zu können.
 
Erfreulicherweise darf SwissBoxing auch weiterhin auf die Unterstützung von Sponsoren zählen. Einerseits ist dies die Ausrüsterin Budo-Sport in Zürich, andererseits die Albin Bardellini AG (Teppiche, Bodenbeläge) in Frauenfeld, das Box-Cafe in Kloten sowie die Gesundheitskasse Carena in Aadorf. Diese Engagements verdienen grosse Anerkennung und ich möchte unsere Mitglieder ermuntern, unsere Sponsoren zu berücksichtigen. Gerade die Zusammenarbeit mit der Carena erachtet SwissBoxing als wichtiges Signal. Denn dass sich ein Krankenversicherer mit dem Boxsport identifiziert, ist vor wenigen Jahren noch unvorstellbar gewesen. Um Strukturen für eine Förderung des Boxsports auf breiter Ebene schaffen zu können, sind wir gleichzeitig auf zusätzlichen Support angewiesen. Deshalb freuen wir uns besonders, auch auf die Unterstützung von SwissOlympic zählen zu dürfen.
 
Ich danke allen, die sich für die Entwicklung unseres Boxsports einsetzen - ob auf Club- oder Verbands-Ebene - ganz herzlich. Den Blick nach vorne gerichtet, wünsche ich Ihnen allen für 2010 nur das Beste. Ich möchte Sie ermuntern, Ihre wertvolle Arbeit fortzuführen und bin motiviert, den eingeschlagenen Weg gemeinsam mit Ihnen fortzusetzen!
 
Herzlich
 
Andreas Anderegg
Präsident SwissBoxing



Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation