News

Interview mit Denis Boytsov



08.01.2010 (JS) - Denis Boytsov ist ein hoffnungsvoller Profiboxer, der bei Universum Boxpromotion unter Vertrag steht.

Als Jugendlicher musste er sich mit schweren Gesundheitsproblemen (Herz, Wirbelsäule) herumschlagen, konnte aber trotz einer nur relativ kurzen Amateurlaufbahn drei Weltmeistertitel gewinnen: In der Altersklasse der
Kadetten (U-17) 2001 in Baku im Halbmittelgewicht und 2002 in Kecskemet im Halbschwergewicht, sowieso bei den Junioren 2004 in Jeju als Superschwergewichtler. Vor seinem Übertritt ins Profilager stand der Rekord von Boytsov bei 115 Siegen und nur 15 Niederlagen.

Morgen Samstag steigt der als Profi ungeschlagene Boytsov (26 Siege, davon 21 durch K.o.) im Rahmen der Frauen WM zwischen Ina Menzer und Ramona Kühne (ab 22.00 Uhr im ZDF) gegen den US-Amerikaner Kevin "Big Dog" Montiy in den Ring. Auf
www.boxing.com beantwortet Boytsov einige Fragen, deren Antworten auch die Besucher von swissboxing.ch interessieren dürften.   

Denis Boytsov, 2009 war für Sie augenscheinlich ein sehr erfolgreiches Jahr. Waren auch Sie selbst zufrieden?

Denis Boytsov: „Ja, sehr. Ich habe dreimal gewonnen. Dreimal vorzeitig. Mit Taras Bidenko war ein Top-Ten-Boxer dabei. Ich habe einen Intercontinental-Titel gewonnen und ihn einmal verteidigt. Ich bin jetzt bei allen Verbänden in den Top Ten. Das kann in 2010 so weiter gehen. Ich möchte am Ende des Jahres irgendwo die Nr. 1 sein. Eine WM-Chance würde ich jederzeit annehmen. Wir werden sehen. Ich vertraue meinem Promoter Universum. Herr Kohl hat schon einen guten Job mit den Klitschkos, mit Chagaev und Dimitrenko gemacht. Er hat viel Erfahrung im Schwergewicht.“

Den Anfang für ein Erfolgsjahr wollen Sie diesen Samstag in Magdeburg gegen Kevin Montiy machen?

Denis Boytsov:Ja, er ist 11 Zentimeter größer. Aber ich habe keine Probleme mit größeren Boxern. Ich möchte auch ihn ausknocken. Um weiter in der Rangliste zu klettern, ist ein Sieg wichtig.“

Wie schwer ist die Umstellung von Fritz Sdunek, der kürzer treten will, auf  Trainer Arthur Grigorian gefallen?

Denis Boytsov: „Fritz Sdunek wird immer in meinem Herz und meinem Kopf bleiben. Er hat mich erst heute angerufen. Er macht gerade Urlaub. Arthur macht jetzt die Knochenarbeit. Aber Fritz schreibt weiterhin an den Trainingsplänen. Ich freue mich auf die Zukunft. 2010 wird ein Topjahr.“




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation