News

Abraham schickt Taylor in Rente

US-Boxer steigt aus „Super-Six-Classic“ aus

13.01.2010 - Jermain Taylor (31/USA) hat die K.o.-Niederlage gegen Berlins Supermittelgewicht-Star Arthur Abraham (29) am 17. Oktober 2009 in Berlin nicht verkraftet.
Der ehemalige Dreifach-Weltmeister gab seinen Rücktritt aus dem 50-Millionen-Dollar-Turnier „Super-Six-Classic“ der sechs weltbesten Supermittelgewichtler bekannt.

Taylor: „Ich brauche eine Auszeit. Mein Körper und mein Geist benötigen nach über 20 Jahren boxen dringend Ruhe. Diese Entscheidung war nicht leicht für mich, ich habe das intensiv mit meiner Familie besprochen.“

Taylors Rücktritt ist nachvollziehbar – schließlich verlor er vier seiner letzten fünf Kämpfe, bei den letzten drei ging er schwer k.o.!

Nach dem Niederschlag in Berlin diagnostizierten die Ärzte sogar Hirnblutungen und Gedächtnisverlust als Folge des schweren K.o.-Schlages von Arthur Abraham.

Taylor und sein Manager Lou Di Bella verlieren durch den Rückzug aus dem Turnier mehrere Millionen Dollar.

Aber für Ersatz ist gesorgt.

In einem Ausscheidungs-Kampf am 5. Februar 2010 im Chumash Casino von Santa Ynez in Kalifornien ermitteln Allan „Ghost Dog“ Green (30/USA) und Sakio „The Scorpion“ Bika (30, Australien) den Nachrücker für Taylor.

Der Sieger muss mit null Punkten (Abraham holte mit dem K.o. über Taylor drei Punkte) in der 2. Turnierrunde gegen Andre Ward (25/USA) ran.

Der bei den Profis ungeschlagene Olympiasieger hatte in Runde 1 überraschend K.o.-Schläger Mikkel Kessler (30/Dänemark) den Weltmeister-Gürtel (WBA) durch Abbruch-Sieg in Runde 11 entrissen.

Abraham boxt in Runde 2 am 6. März 2010 im Agua Caliente Casino von Rancho Mirage in Kalifornien gegen Andre Dirrell (26/USA).

Kessler trifft im zweiten Kampf am 17. April 2010 auf Carl Froch (32/England), der zum Turnierauftakt Dirrell umstritten nach Punkten (2:1-Urteil) geschlagen hatte. – Bild.de




Weitere News


© 2018, Swiss Boxing Federation